Video

01. Juni 2020 18:10; Akt: 02.06.2020 12:07 Print

Polizei schießt auf unbewaffnete Frau

Die Gewaltspirale in den USA dreht sich weiter. Nun sorgt ein Video für Aufsehen, auf dem zu sehen ist, wie eine unbewaffnete Demonstrantin von einem Polizisten angeschossen wird.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Tod von George Floyd sorgt weiterhin für massenhaft Proteste in den USA. Unter die friedlichen Demonstrationen mischt sich teilweise auch blinde Gewalt gegen Unbeteiligte. USA-Experte Josef Braml spricht im Interview gar von «bürgerkriegsähnlichen Zuständen» in den Straßen der USA.

Nun schockt ein Video, das angeblich im Zuge der jüngsten Proteste aufgenommen wurde. Auf Twitter erreichte es binnen weniger Stunden durch annähernd 40.000 Retweets mehrere Millionen Menschen. Das Video wurde am 31. Mai auf Twitter hochgeladen. Was auf dem etwa anderthalbminütigen Clip zu sehen ist, macht viele fassungslos.

Frau wird durch Schuss verletzt

Das Video, von dem nicht klar ist in welcher US-Stadt es aufgenommen wurde, zeigt eine junge Frau, die etwa 30 Meter von in einer Reihe stehenden Polizisten entfernt steht und mit beiden Händen ein Schild in die Höhe hält. Ohne bewaffnet zu sein, oder eine für die Polizisten gefährliche Aktion zu setzen, kommt es zur Eskalation.

Denn als sich, ebenfalls friedvolle, Demonstranten zur Frau stellen, wird die Demonstrantin plötzlich von einem polizeilich abgefeuerten Geschoss getroffen und so schwer verletzt, dass sie von der Straße getragen werden muss. Der Clip endet damit, dass die Frau, die die Aufnahmen macht, die Polizisten anschreit und ihnen vorwirft auf eine Unschuldige geschossen zu haben.

Es ist nicht der erste und einzige Fall, der zeigt, dass die Polizei mit harter Hand vorgeht. Erst vor wenigen Tagen gingen Vertreter der Polizei hart gegen ein Team von Journalisten vor. Eine gesamte Reportercrew von CNN wurde vor laufender Kamera festgenommen. Wenig später wurde die Crew rund um Omar Jimenez wieder freigelassen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Justice oui, provocation non am 02.06.2020 04:48 Report Diesen Beitrag melden

    En fait c'était facile à éviter. Quand tu manifestes, ce qui est ok c'est un droit, mais que tu insultes les policiers qui sont à distance c'est déjà moyens. Ben oui cela il ne t'ont rien fait. Quand en plus tu vocifèrse en t'avançant vers eux, on va dire que tu cherches les ennuis. Mais quand tu continues malgré les appels a stopper c'est carrément que tu veux provoquer une réaction. Donc faut pas pleurer ensuite. Manifester oui, tout faire pour provoquer et faire sa victime, non! C'est comme ceux qui pètent tout, qu'est-ce que cela vient faire là?

    einklappen einklappen
  • fifg am 02.06.2020 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    On a les mêmes en France, pas besoin de traverser l'atlantique.

    einklappen einklappen
  • What Did You Expect? am 02.06.2020 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Un pays qui a tué Kennedy et Martin Luther King, vous espériez quoi?

Die neusten Leser-Kommentare

  • What Did You Expect? am 02.06.2020 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Un pays qui a tué Kennedy et Martin Luther King, vous espériez quoi?

  • fifg am 02.06.2020 08:17 Report Diesen Beitrag melden

    On a les mêmes en France, pas besoin de traverser l'atlantique.

    • fifg am 02.06.2020 16:14 Report Diesen Beitrag melden

      En Amerique, tu fonces sur un policier à un barrage, tu es mort. En France, tu est dedommage pour les degats à ta voiture. Essayez de caillasser les pompiers aux US, vous n aurez pas le droit à la calinotherapie comme en France.

    einklappen einklappen
  • Justice oui, provocation non am 02.06.2020 04:48 Report Diesen Beitrag melden

    En fait c'était facile à éviter. Quand tu manifestes, ce qui est ok c'est un droit, mais que tu insultes les policiers qui sont à distance c'est déjà moyens. Ben oui cela il ne t'ont rien fait. Quand en plus tu vocifèrse en t'avançant vers eux, on va dire que tu cherches les ennuis. Mais quand tu continues malgré les appels a stopper c'est carrément que tu veux provoquer une réaction. Donc faut pas pleurer ensuite. Manifester oui, tout faire pour provoquer et faire sa victime, non! C'est comme ceux qui pètent tout, qu'est-ce que cela vient faire là?

    • Mein Gott am 02.06.2020 13:38 Report Diesen Beitrag melden

      (Ironie an) Ja, sie hat soooo eine große Bedrohung für die 20 Polizisten in Uniform dargestellt! (Ironie aus)

    • Jalucines am 02.06.2020 14:29 Report Diesen Beitrag melden

      Exacte! Elle était en train de menacer les policiers avec sa pancarte! Une pancarte est une arme redoutable, qui peut tuer 12 hommes en un seul mouvement. Ils avaient raison, j'aurais même plutôt sorti le bazooka...mais bon, on est pas en Amérique...

    einklappen einklappen
  • flashbang am 01.06.2020 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Die Polizisten wurden offensichtlich in Frankreich ausgebildet....

  • Koneczny am 01.06.2020 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    D'Fra provozéiert.