Down-Syndrom

20. März 2018 12:29; Akt: 20.03.2018 13:35 Print

Virales Video rührt die Welt zu Tränen

Ein Video von 50 Müttern und deren Kindern mit Down-Syndrom geht um die Welt. Der herzerwärmende Clip bringt sogar Stars wie James Corden zum Weinen.

Der Clip zeigt 50 Mütter und deren Kinder, die mit dem Down-Syndrom leben, beim fröhlichen Singen und Tanzen im Auto.

Zum Thema

Ein virales Video, das supersüße Mütter-Kinder-Gespanne beim fröhlichen Tanzen und Singen im Auto zeigt, erobert die Herzen von Menschen rund um den Globus. Das Besondere: Die meisten der mitwirkenden Kinder leben mit Trisomie 21 – also Down-Syndrom.

Der Clip zeigt 50 Familien aus dem Vereinigten Königreich, die zum Song «A Thousand Years» der Sängerin Christina Perri singen und dabei den Text in Gebärdensprache «performen». Das Konzept erinnert stark an das Erfolgsformat «Carpool Karaoke» des Talkshow-Hosts James Corden. Mit dem Unterschied, dass die Stars in diesem Video die Kinder sind.

Mamas sind die Besten

Die Macherinnen des Clips namens «50 Mums | 50 Kids | 1 Extra Chromosome» lernten sich über die Facebook-Gruppe «Designer Genes» kennen, in der sich Eltern von Kindern mit Down Syndrom austauschen können. Gemeinsam beschlossen sie, im Vorfeld zum Welt-Downsyndrom-Tag am 21. März, das Projekt zu veröffentlichen und damit für mehr Bewusstsein und eine bessere Wahrnehmung der Chromosomen-Anomalie im Alltag zu kämpfen.

Weit mehr als eine halbe Million Menschen haben das ergreifende Video inzwischen schon gesehen. Auch Stars feiern den Clip und seine Protagonisten und teilen fleißig über ihre Social-Media-Kanäle. James Corden selbst schreibt auf Twitter: «Das ist das allerschönste Carpool-Karaoke. Es hat mich zum Weinen gebracht.»

(L'essentiel/Tilllate.ch )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • helejosh am 21.03.2018 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    j'ai aussi pleurer, je suis moi même maman d'un petit garçon atteint de trouble neuromusculaire, bravo à ces mamans avec leurs magnifiques enfants, très belle vidéo, si cela pouvait changer le regards des gens, car lorsqu'on a pas un enfant qui ne rentre pas dans le moule de la société, les gens vous regardent méchamment, j'ai même vu un c.. (désolé du terme, mais seul se terme peut caractériser un homme comme ça) qui a la caisse car mon fils babillait fort (eh oui, désolé de son trouble) ce c... s 'est permit de dire : fait chier ce gosse! mon conjoint m'a retenu sinon il se prenait main

Die neusten Leser-Kommentare

  • helejosh am 21.03.2018 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    j'ai aussi pleurer, je suis moi même maman d'un petit garçon atteint de trouble neuromusculaire, bravo à ces mamans avec leurs magnifiques enfants, très belle vidéo, si cela pouvait changer le regards des gens, car lorsqu'on a pas un enfant qui ne rentre pas dans le moule de la société, les gens vous regardent méchamment, j'ai même vu un c.. (désolé du terme, mais seul se terme peut caractériser un homme comme ça) qui a la caisse car mon fils babillait fort (eh oui, désolé de son trouble) ce c... s 'est permit de dire : fait chier ce gosse! mon conjoint m'a retenu sinon il se prenait main