Ferrari zerlegt

06. November 2015 18:47; Akt: 06.11.2015 18:50 Print

Von null auf Totalschaden in wenigen Sekunden

Stolz wie Oscar fuhr ein Mann mit seinem neuen Supersportwagen LaFerrari durch Budapest. Dann trat er das Gaspedal kurz durch - mit fatalen Folgen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er kostet eine Million Euro, hat läppische 963 PS und es gibt weltweit nur 499 Exemplare davon: Der LaFerrari ist ein absolutes Traumauto. Für einen Slowaken hat sich seine erste Fahrt in dem Supersportwagen aber zu einem Albtraum entwickelt.

Der Mann hatte den Flitzer gerade in Budapest abgeholt, als er wenig später durch die ungarische Hauptstadt cruiste. Er drückte schließlich das Gaspedal kurz durch. Die unbändigen Kraft des Ferraris überrumpelte ihn. Er verlor die Kontrolle über den Wagen - und schon war es passiert. Der Flitzer crashte in einen stehenden Wagen am Straßenrand. Der Fahrer reagierte umgehend und montierte die Nummernschilder ab, um Spott aus dem Internet zu entgehen. Verletzt wurde er nicht. Zumindest nicht körperlich.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nein nein am 08.11.2015 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Angeberauto....

  • Heinz-Rüdiger am 07.11.2015 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Soss huet et geheecht, "déi dommsten Baueren hun déi décksten Gromperen", hei heecht et "déi dommsten Efalten hun déi décksten Téitschen". Do hat erem sou kurzfristeg geschaffenen Hobby-Oligarch (also een, den emol e puer "Hinger um Start huet"), a kuerzer Zait vill Goss gemacht, an war et dunn genau sou séier lass. Leben heißt lernen...

  • Kascoo am 07.11.2015 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    och fir eng Dommheed kann een sich versecheren

Die neusten Leser-Kommentare

  • nein nein am 08.11.2015 13:00 Report Diesen Beitrag melden

    Angeberauto....

  • Kascoo am 07.11.2015 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    och fir eng Dommheed kann een sich versecheren

  • Heinz-Rüdiger am 07.11.2015 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Soss huet et geheecht, "déi dommsten Baueren hun déi décksten Gromperen", hei heecht et "déi dommsten Efalten hun déi décksten Téitschen". Do hat erem sou kurzfristeg geschaffenen Hobby-Oligarch (also een, den emol e puer "Hinger um Start huet"), a kuerzer Zait vill Goss gemacht, an war et dunn genau sou séier lass. Leben heißt lernen...