Gran Canaria

18. August 2019 15:14; Akt: 18.08.2019 15:18 Print

Waldbrand bedroht Bewohner und Touristen

Auf der spanischen Ferieninsel ist ein Waldbrand ausgebrochen – dort, wo vor wenigen Tagen ein anderes Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gran Canaria kommt nicht zur Ruhe: Ein Luxushotel und ein bei Touristen beliebter Aussichtspunkt im bergigen Zentrum der Ferieninsel wurden am Samstag geräumt, wie die Inselverwaltung mitteilte. Zudem soll die Gemeinde Tejeda mit knapp 2000 Einwohnern und deren Umland geräumt werden. Grund ist ein erneut ausgebrochener Waldbrand.

Die Inselverwaltung meldete auf Twitter: «Verlassen Sie das Gebiet.» Nach Angaben der Feuerwehr wurden Helikopter in die Region geschickt. Die Lage sehe derzeit wegen der Temperaturen, der Winde und der Trockenheit allerdings «nicht gut aus». Ein Löschflugzeug ist nach Behördenangaben auf dem Weg vom spanischen Festland nach Gran Canaria.

Erst am Dienstag hatte die Feuerwehr einen Waldbrand in der gleichen Region im Zentrum der Kanaren-Insel unter Kontrolle gebracht. Gleichzeitig hatte der Katastrophenschutz gewarnt, bei starkem Wind und großer Hitze könnten verbleibende Glutnester jederzeit wieder aufflackern und ein neues Feuer auslösen.

(L'essentiel/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.