Marseille

05. August 2020 12:38; Akt: 05.08.2020 12:54 Print

Waldbrände bedrohen beliebten Ferienort

Urlauber von acht Campingplätzen in der Umgebung von Marseille wurden in Sicherheit gebracht. Das Feuer ist am Mittwochmorgen noch nicht unter Kontrolle.

storybild

Feuer noch nicht unter Kontrolle (Bild: Le Monde (AFP))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mindestens 2700 Menschen, darunter viele Touristen, die sich auf Campingplätzen an der Mittelmeerküste bei Marseille aufhielten, wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch auf der Flucht vor einem gewaltigen Feuer gerettet. Das Feuer, das mehr als 1.000 Hektar verwüstete, war nach Angaben der Feuerwehrleute am Mittwochmorgen noch nicht unter Kontrolle gebracht worden.

Acht Campingplätze in Martigues und Sausset-les-Pins seien vorbeugend evakuiert, wobei auch eine Einrichtung für pflegebedürftige ältere Menschen evakuiert werden musste. Die Menschen seien vorübergehend in Sporthallen untergebracht worden, so die Feuerwehr. Demnächst werden weitere drei Notunterkünfte für Menschen, die die von den Flammen bedrohten Gebiete verlassen mussten, eröffnet.

Flammen noch immer nicht unter Kontrolle

Das Feuer, das am späten Dienstagnachmittag mitten im Waldmassiv ausbrach, habe in zwei Stunden 8 Kilometer zurückgelegt, teilte der zuständige Feuerwehr- und Rettungsdienst auf Twitter mit. Wegen des starken Windes schritt das Feuer schnell voran und bedrohte mehrere Ortschaften an der Mittelmeerküste. Die Flammen schienen die vorstädtischen Gebiete nahezu zu verschlingen, berichteten die Feuerwehrleute.

Um die Flammen bekämpfen zu können, mussten Löschflugzeuge die Feuerwehrleute am Boden unterstützen. Etwa 1.800 Feuerwehrleute bekämpfen den Brand noch immer. «Das Feuer schreitet zwar langsamer voran, aber es ist noch nicht unter Kontrolle», sagten die Feuerwehrleute gegenüber der französischen Presse. Der Wind solle sich bis zum Ende des Vormittags legen. Es wurden keine schweren Verletzungen gemeldet. Der Sachschaden muss noch ermittelt werden.

Seit dem Wochenende ist der Zugang zu allen Waldgebieten der Bouches-du-Rhône wegen der starken Winde und der hohen Temperaturen, die die Brandgefahr erhöhen, verboten. Zwischen 2015 und 2019 brannten in den Gebieten entlang der Mittelmeerküste durchschnittlich 9300 Hektar Wald pro Jahr ab.

(L'essentiel/sm)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.