Rekordgrösse

23. Oktober 2020 08:49; Akt: 23.10.2020 09:03 Print

Waldbrände in Colorado breiten sich rasant aus

Hunderte Bewohner mussten wegen der Flammen schon ihre Häuser verlassen. Auch der Rocky Mountain Nationalpark ist inzwischen betroffen und geschlossen worden.

storybild

In Colorado hat sich ein Waldbrand über Nacht rasant ausgebreitet und zum viertgrößten Feuer in der Geschichte des US-Bundesstaats entwickelt. (Bild: DPA/David Zalubowski)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Colorado hat sich ein Waldbrand über Nacht rasant ausgebreitet und zum viertgrößten Feuer in der Geschichte des US-Bundesstaats entwickelt. Das berichtete unter anderem die örtliche Zeitung Denver Post am Donnerstag. Inzwischen brenne eine Fläche von etwa 508 Quadratkilometern. Das entspricht etwa 90 Prozent der Fläche des Bodensees. Mehr als 400 Quadratkilometer seien allein in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hinzugekommen.

Auf Fotos und Videos waren riesige Rauchwolken zu sehen. Hunderte Bewohner der Gegend mussten ihre Häuser verlassen, die komplette Gemeinde Grand Lake wurde evakuiert. Der Rocky Mountain Nationalpark ist inzwischen auch betroffen und wurde geschlossen. Berichte über Tote oder Verletzte gab es nach Angaben des örtlichen Sheriffs keine.

In den Rocky Mountains in Colorado lodern seit vielen Wochen auch weitere Wald- und Buschbrände. Der bisher größte in der Geschichte Colorados, das sogenannte Cameron Peak Fire, hat inzwischen eine Fläche von rund 800 Quadratkilometern erfasst, wie die Denver Post berichtete.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.