Shitstorm für Meghan

11. Juli 2019 15:04; Akt: 11.07.2019 18:59 Print

«Was für eine Mutter hält ihr Baby so?!»

Kaum ist Herzogin Meghan zum ersten Mal mit ihrem Sohn Archie unterwegs, hat sie schon einen Shitstorm an der Backe.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Falls es Meghan mittlerweile bereuen sollte, am 19. Mai 2018 Prinz Harry geheiratet zu haben: Man könnte es verstehen. Die Arme muss einen Shitstorm nach dem anderen wegstecken.

Erst am Dienstag hieß es, sie habe mit ihrem «Diva-Verhalten» beim Tennismatch ihrer Freundin Serena Williams in Wimbledon genervt, weil sie nicht fotografiert werden wollte (außerdem sei sie, wie immer eigentlich, nicht angemessen gekleidet gewesen).

«Was für eine Mutter muss man sein?!»

Am Mittwoch besuchte Meghan dann ein Charity-Polo-Match von Harry und Schwager William – und schon bricht die nächste Welle der Empörung über die 37-Jährige herein: Auf Instagram wird seit gestern heftig darüber diskutiert, ob Meghan dazu fähig ist, ihren zwei Monate alten Sohn Archie richtig auf dem Arm zu halten.

Einige Menschen zeigen sich höchst alarmiert: «Man sieht auf den ersten Blick, dass sie sich nicht um ihr Kind kümmert. Was für eine Mutter muss man sein, um ein Baby so zu halten?!», schreibt eine Userin.

Kollektives Mom-Shaming

Eine weitere findet: «Bringt dieser Schauspielerin bitte bei, wie man ein Baby hält!» Meghan hätte ihrem Sohn ausserdem ein Mützchen und Socken anziehen müssen, empört sich eine andere. Der Tenor: Meghan kann keine gute Mutter sein, so schief wie Archie da auf ihrem Arm hängt

Don't worry, liebe Leute: Archie geht es blendend.

Immerhin melden sich auch Userinnen und User zu Wort, die dem kollektiven Mom-Shaming nichts abgewinnen können. «Sie ist gerade zum ersten Mal Mutter geworden! Hört auf, sie fertig zu machen. Jesus!», schreibt eine. «Ein Paparazzi-Shot und die Eltern-Polizei rückt aus», ein anderer. Auch gut: «Ich hoffe, ihr seid alle perfekt.» Oder: «Ich sah die ersten drei Monate so aus, lol».

Ein Gedanke bleibt: Was wäre, wenn Harry seinen Sohn so auf dem Arm gehalten hätte? Mit hoher Wahrscheinlichkeit hättens alle unglaublich sweet und funny gefunden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 11.07.2019 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Loost dach déi arme Fra a Rou! Ass net lang hier wou eng Princess of Wales vun Paperazzi an den Doud gejogt gin ass! Ouni Public giereg op Sensatiounsfotoen keng Paperazzi. Ganz einfach.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 11.07.2019 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Loost dach déi arme Fra a Rou! Ass net lang hier wou eng Princess of Wales vun Paperazzi an den Doud gejogt gin ass! Ouni Public giereg op Sensatiounsfotoen keng Paperazzi. Ganz einfach.