In Deutschland

25. Mai 2020 18:00; Akt: 25.05.2020 18:08 Print

Wegen Corona: 62-​​Jährige prügelt sich mit Polizei

Im deutschen Augsburg eskalierte in der Nacht auf Sonntag ein Corona-Polizeieinsatz. Eine Lokalbetreiberin und ihre 62-jährige Mutter wurden aggressiv, es kam zu einer Prügelei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch in Deutschland herrschen nach wie vor strenge Bestimmungen für das Nachtleben. Im bayrischen Augsburg eskalierte die Situation bei einem Polizeieinsatz derart, dass es zu einer Prügelei kam. Weil ein Imbisslokal gegen den vorgeschriebenen Abstand verstieß, kam es zu einer Amtshandlung.

Die 62-jährige Mutter der Besitzerin regte sich auf, wurde gegenüber den Beamten aggressiv und prügelte schließlich sogar auf sie ein. Die Polizei versuchte, sie zu überwältigen als auch ihre Tochter eingriff. «Als sich die Beamtin aus der Lage befreien wollte, ging auch noch die andere Frau auf sie los», so der Polizeibericht laut einem Bericht der Bild-Zeitung.

Beamte durch Bisse und Kratzer verletzt

Es kommt zur Rangelei, Pfefferspray wird eingesetzt. Daraufhin eskaliert die Situation. Lokalgäste, Passanten und Augenzeugen greifen ebenfalls ein, werfen Becher auf die Polizisten und bedrängen sie. «Polizeigewalt», rufen sie immer wieder. Sie filmen auch die Szene und stellen sie später ins Netz.

Vier Polizeibeamte werden durch Bisse und Kratzer des rabiaten Mutter-Tochter-Duos verletzt. Die beiden kassieren mehrere Anzeigen - unter anderem wegen Widerstand, Beleidigung und Körperverletzung. Die Bar wird geschlossen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BigBuddha am 25.05.2020 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Effektiv daat as Polizeigewalt. Wellkomm an der EU Diktatur :)

  • Lol am 25.05.2020 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zugabe

  • Fitzgerald am 25.05.2020 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    System de merde

Die neusten Leser-Kommentare

  • ech64 am 26.05.2020 13:16 Report Diesen Beitrag melden

    Vill mei heich Stroofen fir esou Idioten dei Polizei ouni Grond ugreifen mei helleft do nett

  • Nico am 26.05.2020 09:17 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo. Das System fängt ja an lustig zu werden. Es wäre super lustig wenn es nicht so traurig wäre. und hier geht es nur um eine Schutzmaske. Niemand hat jemanden verletzt. "bis zum Einsatz"

  • BigBuddha am 25.05.2020 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Effektiv daat as Polizeigewalt. Wellkomm an der EU Diktatur :)

  • Fitzgerald am 25.05.2020 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    System de merde

  • Lol am 25.05.2020 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zugabe