Südafrika

27. August 2020 21:07; Akt: 27.08.2020 21:12 Print

Weiße Löwen töten Besitzer von Safari-​​Lodge

West Mathewson ist bei einem «rauen Spiel» zwischen die Pranken seiner eigenen beiden Löwen gekommen. Der 68-jährige Südafrikaner überlebte den Vorfall nicht.

Quelle: Youtube

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der in Südafrika bekannte Tierschützer West Mathewson ist von seinen zwei weißen Löwen getötet worden. Er war mit den Raubkatzen Demi und Tanner auf einem Spaziergang, als es zum tödlichen Vorfall kam.

Laut Angaben der Familie wurde Mathewson Opfer eines «sehr rauen Spiels», wie BBC berichtet. Seine Frau begleitete das Trio mit dem Auto. Sie versuchte die Tiere abzulenken – vergeblich. Der 68-Jährige starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Laut BBC sind die beiden Löwen nach dem Vorfall sediert und in ein Artenschutzzentrum gebracht worden.

Eines der beiden Tiere hat schon mal einen Menschen getötet. Der tödliche Vorfall ereignete sich 2017, als die Katze aus dem Gehege ausbüxen und auf das Nachbargrundstück gelangen konnte. Mathewson entschied sich damals gegen die Euthanasie des Tieres.

Mathewson betrieb die Lion Tri Top Lodge in der Provinz Limpopo. Er hatte die Tieren eigenen Angaben zufolge gerettet.

Demi und Tanner seien für die Gatterjagd gezüchtet worden. Bei dieser Jagdform befinden sich die Tiere in einem Gehege, was es für den Schützen einfacher macht, ein Tier zu erlegen. Tierschützer kritisieren dies scharf.

(L'essentiel/Nadine Wozny)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.