Hund gerettet!

23. Mai 2019 09:42; Akt: 23.05.2019 20:44 Print

Welpe angefahren und auf Autobahn liegen gelassen

Diese Bilder sind nichts für schwache Nerven. Ein Welpe liegt schwer verletzt am Straßenrand. Einer nach dem anderen fährt an ihm vorbei. Dann kommt Hilfe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Glück im Unglück hatte ein junger Welpe auf der griechischen Insel Kreta. Schwer verletzt und hilflos liegt das Tierbaby auf einer Autobahn. Es ist mitten in der Nacht. Ein Autofahrer nach dem anderen fährt an dem Welpen vorbei. Tierschützer Takis erhält einen Anruf. «Hier liegt ein Welpe am Straßenrand. Wurde angefahren. Schau ihn dir an.»

Takis fährt sofort los und findet am Straßenrand den schwer verletzten Welpen. Es ist ein Weibchen. Ihr fehlt eine Pfote. Vermutlich wurde sie ihr abgefahren. Wie geschockt sie ist, sieht man in ihren Augen. Tierfreund Takis sammelt die verstörte Hündin ein und bringt sie in sein Auto. Sie sieht ihn währenddessen immer wieder an. Bewegt sich kaum.

Während der Rettungsaktion lässt Tierschützer Takis die Kamera laufen. Das tut er meistens, wenn er unterwegs ist. Er will zeigen, was auf der griechischen Insel für Zustände herrschen. «Terrible» (furchtbar), schreibt er auf Facebook.

Auf dem Weg nach Hause findet der Tierfreund noch einen zweiten ausgesetzten Welpen am Straßenrand. «Keine Zecken, keine Wunden. Der kommt frisch aus einem Zuhause», ist sich Takis sicher. Den Welpen nimmt er auch mit.

Der Grieche bringt die verletzte Hündin zum Tierarzt. Ihr wird ein Bein amputiert. Jetzt ist sie wieder auf dem Weg der Besserung. Takis lässt auf Facebook über ihren Namen abstimmen. Die süße Hündin heißt jetzt Elda.

>

Takis kümmert sich in seinem Shelter (Takis Shelter) seit Jahren um Straßenhunde. Er verkaufte alles war er hatte und widmet sich seither dem Retten, Aufpäppeln und Vermitteln von ausgesetzten Hunden. Sieben Tage die Woche. 365 Tage im Jahr.

Mittlerweile leben in dem Hundeshelter rund 300 Tiere. Das Gelände ist weitläufig. Es gibt keine Zwinger. Fast alle Hunde laufen frei herum. Dazwischen ein paar Ziegen und Katzen. Die Hunde warten auf ein neue Zuhause. Staatliche Hilfe bekommt Takis nicht. Er ist komplett auf Spenden angewiesen.

(L'essentiel/mp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 23.05.2019 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen waren schon immer schlampig und dreckig. Ja, dass der Staat keine Hilfe anbietet war wohl klar. Das Geld ist wichtiger als alles andere.

  • Pia am 23.05.2019 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles alles guddes där wonnerbar kreaturen a merci takis fir däin haerz .. ech wënschen och do alles guddes an d'leit ENDLECH mat engem haerz a verstand ausgestatt ginn ..

  • Laurent am 23.05.2019 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    pauvre petit, heureusement qu'il reste de braves gens

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jeder am 24.05.2019 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Komësch, wann een hei iwwer Land fiert an do leie Fiis, Marderën, Dachsen an aanert Gedéiech, do reegt kee sëch op, wéi schizo si mir ?

  • Animaprotex am 24.05.2019 09:34 Report Diesen Beitrag melden

    Poor little Puppy it's heartbreacking to see such a thing.

  • Niemand am 23.05.2019 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen waren schon immer schlampig und dreckig. Ja, dass der Staat keine Hilfe anbietet war wohl klar. Das Geld ist wichtiger als alles andere.

  • Laurent am 23.05.2019 16:53 Report Diesen Beitrag melden

    pauvre petit, heureusement qu'il reste de braves gens

  • Pia am 23.05.2019 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alles alles guddes där wonnerbar kreaturen a merci takis fir däin haerz .. ech wënschen och do alles guddes an d'leit ENDLECH mat engem haerz a verstand ausgestatt ginn ..