Vater rastet offenbar aus

04. September 2018 09:17; Akt: 04.09.2018 10:07 Print

«Wir müssen eine Leiche vergraben»

William Lewis Porter und seine Tochter Celina Marie sind des Mordes angeklagt. Ihr Opfer trank kurz vor dem Verbrechen noch Bier mit dem Täter.

Zum Thema

Der 50 Jahre alte William Lewis Porter und seine Tochter Celina Marie müssen sich vor Gericht verantworten. Die beiden sind des Mordes an David Brady (54) angeklagt. Wie die Zeitung Springfield News Sun aus dem US-Bundesstaat Florida berichtet, tranken die beiden Männer kurz vor dem Verbrechen noch gemeinsam ein Bier in einem Park in der Stadt Zephyrhills.

Dann sei der Streit eskaliert. Brady habe eine unangemessene Bemerkung zu Porters Tochter gemacht. Wie der Vater das Opfer umgebracht haben soll, wird nicht öffentlich. Allerdings soll der Mann nach dem Verbrechen zu seiner 18-jährigen Tochter gefahren sein. Er soll zu ihr gesagt haben: «Wir müssen eine Leiche vergraben».

Gemeinsam sollen die beiden Porters Leichnam in ein Auto geladen haben und an einen See gefahren sein. Wie das Blatt berichtet, soll es etwa 40 Minuten gedauert haben, bis sie es schafften die Leiche im Wasser zu versenken. Die Untersuchungen der örtlichen Behörden dauern noch an.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.