Fake Esel

27. Juli 2018 08:08; Akt: 27.07.2018 20:51 Print

Zoo bemalt Esel und eröffnet Zebragehege

Ein Zoo in Kairo wollte offenbar Geld sparen und malte einem Esel kurzerhand Streifen auf. Selbst als der dreiste Fake auffällt, bestreitet der Zoo die Fälschung.

storybild

Ein Zoo in Kairo kam auf eine besonders kreative Idee.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mahmoud A. Sarhan staunte bei seinem letzten Besuch im Zoo von Kairo nicht schlecht. Vor dem neu angelegten Zebragehege bemerkte er seltsame Farbflecken im Gesicht des Tieres. Bei näherer Betrachtung zeigte sich, dass diesem Zebra auch die charakteristische Mähne fehlt, die sich über die Ohren hinaus erstreckt.

Er postet ein Foto von sich und dem vermeintlichen Savannenbewohner bei Facebook. Die Aufnahme geht in kürzester Zeit viral. 10.000 Reaktionen und mittlerweile mehr als 2000 Kommentare folgten innerhalb weniger Stunden. Schnell ist sich die Netzgemeinde einig: Das Zoopersonal hat einem gewöhnlichen Esel schwarze Streifen aufgemalt, seine Mähne spitz geschnitten und versucht, ihn als Zebra auszugeben.

Ein Zebra lässt sich an der Mähne und den runden kurzen Ohren erkennen

Während die meisten Nutzer das Bild einfach nur zum schreien komisch fanden, forderten andere eine Erklärung von der Zooleitung. Auch ägyptische Medien hatten in der Zwischenzeit die Story aufgegriffen und ließen sich von Tierärzten versichern, dass es sich bei dem Tier definitiv um einen Esel – und eben nicht um ein Zebra – handele. Nicht nur fehle dem Tier die typische Mähne, auch die Ohren eines Zebras sind viel kürzer und rund, im Gegensatz zu den spitzen Eselsohren.

Mit Sicherheit nicht die gleiche Tierart: Der Esel aus Kairo und ein Zebra im direkten Vergleich.

Doch auch diese Expertenmeinungen bringen Zoodirektor Mohamed Sultan bislang nicht aus der Ruhe. Auch wenn der Schwindel längst aufgeflogen ist: Der Zoo bestreitet einen Esel im Zebragehege stehen zu haben und behauptet weiterhin, der Vierbeiner sei ein Zebra.

(ms/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Animaprotex am 27.07.2018 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ech giff den Zoodirekter genee sou usträischen an dann als 2 Beeneg Zebra ausstellen lol

  • Dusninja am 28.07.2018 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    LOOOOOOL. Iech houffen se hunn eng méi emweltvertreiglech Farw genomm, net wei Gréngpiss ze Berlin

  • Pia am 27.07.2018 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oh jo .. wann dei selwer dru gleewen .. aarmt léift Déier an aarme Mënsch!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dusninja am 28.07.2018 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    LOOOOOOL. Iech houffen se hunn eng méi emweltvertreiglech Farw genomm, net wei Gréngpiss ze Berlin

  • Animaprotex am 27.07.2018 15:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ech giff den Zoodirekter genee sou usträischen an dann als 2 Beeneg Zebra ausstellen lol

  • Pia am 27.07.2018 10:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oh jo .. wann dei selwer dru gleewen .. aarmt léift Déier an aarme Mënsch!