Italien

27. Juni 2018 13:19; Akt: 27.06.2018 13:19 Print

Zwei Hunde werden bei lebendigem Leib verbrannt

Eine Frau erwacht eines Morgens und findet ein Horrorszenario vor: Von ihren Hunden Bobo und Lea bleiben nur noch verkohlte Überreste übrig.

storybild

Von Bobo und Lea bleibt nur noch Asche übrig. (Bild: zvg)

Zum Thema

Das kleine Dorf Albaredo per San Marco, wenige Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt, steht unter Schock. Unbekannte Täter haben in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwei Hunde in ihren Boxen verbrannt – bei lebendigem Leib.

Die beiden Besitzer von Bobo und Lea sind am Boden zerstört. «Du denkst, die Menschen haben eine Seele, ein Herz, ein Gewissen», schreibt Marzia Tarabini auf Instagram. «Dann wachst du an einem Sonntagmorgen auf und entdeckst, dass eine bösartige Hand zwei Tiere getötet hat, die nur einen Fehler gemacht haben: zu bellen.»

Laut der Polizei wurden mehrere Liter Brennstoff über den sechsjährigen Rüden und das vierjährige Weibchen geschüttet, schreibt «La Provincia di Sondrio». Mehrere Tierschutzorganisationen haben eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise auf die Täter ausgesetzt.

(L'essentiel/hvw)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Je dis ce que je pense am 27.06.2018 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Allez faire aussi un tour en Espagne: corridas, tir au pigeons sur de vrais pigeons, chiens de chasse pendus "court" sur les pattes arrières qui meurent étranglés d'épuisement pour ne pas avoir ramené la "cible"...etc etc. Je hais les gens qui maltraitent les bêtes.

  • Animaprotex am 27.06.2018 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    Also dat do as schlemm ech hoffen sie fannen Täteren an da sollen se se an e Käfeg spären an dat selwecht maan hinnen maan.

  • Pia am 28.06.2018 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et deet mer leed, ech fanne keng passend Wierder dofir .. RIBP dir léif an wei ëmmer onschëlleg Wiesen .. ech sinn um verzweifelen hei op desem Planéiten KRASS!!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pia am 28.06.2018 13:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ philantrop .. a mir soll(t)en eigentlech Kreaturen mat Verstand an Häerz sinn .. dorunner gesäit een et dat nach GANZ VILL ze verbesseren ass oder geseis du daat etwa ganz aanescht!?

  • Philantrop am 28.06.2018 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Was passiert ist ist, ist schrecklich aber vergisst nicht, es sind nur Hunde. Was soll diese vermenschlichung von Tieren??

    • Besserwisserboy am 29.06.2018 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      Waat bass du da fir e Kallef? Du bass och "just" e Mënsch! Daat huet näischt mat Vermënschlechung vun Déieren ze din.

    einklappen einklappen
  • dusninja am 28.06.2018 10:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das Foto von dort ist, dann können sie ihre Hunde nicht sehr geliebt haben. Wieso sonst sollte man auf die Idee kommen, soziale Wesen wie Hunde in einem Zwinger zu halten und sie damit von ihren Leittieren(Menschen) zu isolieren. Ich würde auf so etwas nicht kommen, da es nicht artgerecht ist. Problemhunde?

  • Pia am 28.06.2018 09:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et deet mer leed, ech fanne keng passend Wierder dofir .. RIBP dir léif an wei ëmmer onschëlleg Wiesen .. ech sinn um verzweifelen hei op desem Planéiten KRASS!!!!

    • troll am 28.06.2018 12:46 Report Diesen Beitrag melden

      hal op ze femmen. Wat fir RIP?!

    • Pia am 28.06.2018 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @ troll .. fir dech géing ech dest bestemmt net schréiwen, daat seet jo schon däi numm .. troll;)

    einklappen einklappen
  • RIP doggies am 28.06.2018 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ass ganz schlëmm dat doten mee huet do keen eppes matkrut. Déi Muppen mussen jo awer gebillt hunn oder gejaut vu Peng. Firwat woren se iwwerhaapt agespaart oder huet den Idiot se agefaangen, agespaart an du verbrannt. Muppen déi dauernd billen géifen mech och nerven mee bestëmmt géif ech keen Déier ëmbrengen. Leit déi hiren Hond sou oder sou net am Grëff hunn, solle keen Hond hunn! Mir dinn déi onschëlleg Muppen am meeschten Leed