Thüringen

23. Januar 2020 09:45; Akt: 23.01.2020 13:09 Print

Zwei Kinder sterben bei Schulbus-​​Unfall

Mehrere Kinder wurden bei einem Unfall mit einem Schulbus schwer verletzt. Zwei kamen ums Leben. Der Bus fuhr einen Hang hinab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei einem Schulbusunfall sind in Deutschland am Donnerstagmorgen zwei Kinder ums Leben gekommen. 20 weitere Schüler sowie der Busfahrer wurden bei dem Unfall nahe Eisenach in Thüringen verletzt, wie das Landratsamt des Wartburgkreises mitteilte.

Bei den verstorbenen Kindern handelt es sich laut Bild um ein Mädchen und einen Jungen, beide 8 Jahre alt. Die Feuerwehr entdeckte die Leichen erst, als mit einem schwerem Gerät der Bus angehoben wurde, erklärte deren Einsatzleiter Jens Claus gegenüber der Zeitung.

Beileidsbekundungen von Ministerpräsident

Die 20 verletzten Kinder sollen laut Bericht zwischen 8 und 11 Jahre alt sein. Fünf von ihnen seien schwer verletzt, so eine Polizeisprecherin. Das Fahrzeug sei von der glatten Strasse abgerutscht und in einem Graben gelandet.

Mittlerweile hat sich auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow zu Wort gemeldet. Er spricht den Angehörigen sein Beileid aus.

Auch im Bundesland Bayern kam es am Donnerstagmorgen zu einem Schulbusunglück. Der Bus war gegen 7 Uhr zwischen Schnaitsee und Frabertsham von der Strasse abgekommen und in einen Baum gefahren. Dabei wurde der Busfahrer leicht verletzt. Neun Kinder kamen ins Krankenhaus, schweben jedoch nicht in Lebensgefahr.

(L'essentiel/fss)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 23.01.2020 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    wieso tut man bei Nebel und Glatteis mit Menschen herum kutschieren!

    einklappen einklappen
  • Carlo L am 24.01.2020 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wann all Kand ugestreckt gewiëscht wär dann hätten se all iwerliëwt an et wär keent schweiër blessert gin...

  • Mio am 23.01.2020 19:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et as hei genau esou gereegelt , wellt den Chauffeur net furen mecht hien en Refus de travaill , ereicht wann den Ministere de Transport annonceiert dat net gefur gett erreicht dann , mussen sie net furen ! Mir dinn Elteren immens leed :(

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carlo L am 24.01.2020 18:18 Report Diesen Beitrag melden

    Wann all Kand ugestreckt gewiëscht wär dann hätten se all iwerliëwt an et wär keent schweiër blessert gin...

  • Mio am 23.01.2020 19:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et as hei genau esou gereegelt , wellt den Chauffeur net furen mecht hien en Refus de travaill , ereicht wann den Ministere de Transport annonceiert dat net gefur gett erreicht dann , mussen sie net furen ! Mir dinn Elteren immens leed :(

  • svendorca am 23.01.2020 10:03 Report Diesen Beitrag melden

    wieso tut man bei Nebel und Glatteis mit Menschen herum kutschieren!

    • Knouter am 23.01.2020 10:58 Report Diesen Beitrag melden

      tutet man nur wenn man muss! Solange die zuständigen Behörden die Schulen nicht schliessen, werden Kind in die Schule gefahren. Und wegen Nebel und Glatteis passiert dass nur in Extremfällen

    • Knouter am 23.01.2020 10:58 Report Diesen Beitrag melden

      tutet man nur wenn man muss! Solange die zuständigen Behörden die Schulen nicht schliessen, werden Kind in die Schule gefahren. Und wegen Nebel und Glatteis passiert dass nur in Extremfällen

    • Knouter am 23.01.2020 11:05 Report Diesen Beitrag melden

      tutet man nur wenn man muss! Solange die zuständigen Behörden die Schulen nicht schliessen, was nur im Extremfall passiert, werden Kinder in die Schule gefahren.

    einklappen einklappen