Dramatische Geburt

07. August 2018 14:34; Akt: 07.08.2018 14:42 Print

Zwei Rehkitze bei Horrorunfall geboren

Die ersten Sekunden ihres Lebens waren dramatisch: Bei einem Wildunfall sind zwei ungeborene Rehkitze aus dem Bauch ihrer Mutter herausgerissen worden.

storybild

Die beiden Rehkitze hatten nach ihrer dramatischen Geburt Glück im Unglück.

Zum Thema

Nach dem dramatischen Wildunfall, der auch gleichzeitig die Geburt zweier Rehkitze war, hat sich ein menschlicher Ziehvater um die beiden gekümmert und sie aufgepäppelt. «Am liebsten würde ich die beiden auch behalten. Vielleicht reicht es, den Garten ausbruchsicher zu gestalten», sagte Werner Frank, der die Rehzwillinge nach dem tödlichen Unfall ihrer Mutter bei sich Zuhause aufnahm und ihnen Ziegenmilch zu trinken gab. Zurzeit leben die Tiere in einem selbstgebauten Gehege auf dem Grundstück des Tierfreunds aus Monheim bei Ingolstadt (Bayern).

Das Muttertier war am Muttertag, dem 13. Mai, nachts nahe Monheim von einem Autofahrer angefahren worden. Das Tier verendete im Straßengraben. Der alarmierte Jagdpächter nahm die beiden auf so schreckliche Art zur Welt gekommenen Kitze mit und brachte sie bei Frank unter.

Spätestens im kommenden Frühjahr benötigen die Kitze ein größeres Gehege. In ein Damwildgehege will Frank seine Schützlinge nicht geben. Er befürchtet, dass die beiden gegen die kräftigeren Tiere dort keine Überlebenschance haben.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.