Viral-Video

06. November 2017 16:02; Akt: 06.11.2017 16:21 Print

Wenn Hunderte Dir helfen, Deine Mütze zu bekommen

Vergangenen Freitag feiert die Houston Astros die erste Meisterschaft ihrer Vereinsgeschichte. Die Stadt stand vollkommen Kopf, wie dieses irre Gänsehaut-Video beweist.

storybild

Zum Thema

Die Baseball-Stars der Houston Astros haben es geschafft. Knapp drei Monate nach dem der Hurrikan «Harvey» die viertgrößte Stadt der USA in Mitleidenschaft gezogen hat, herrscht seit vergangener Woche Mittwoch (Ortszeit) in der Millionenmetropole in Texas positiver Ausnahmezustand. Durch den 5:1-Sieg im entscheidenden siebten Finalspiel gegen die Los Angeles Dodgers, holten die Houston Astros erstmals in ihrer 55 Jahre alten Geschichte die World Series. «Unsere Fans mussten so viel aushalten. Wir kommen nach Hause als Champion», sagte George Springer, der mit fünf Homeruns einen World-Series-Rekord einstellte und zum besten Spieler der Finalspiele gewählt wurde.

Mehrere zehntausend Fans machten kurz nach dem Gewinn der Meisterschaft in Houston die Nacht zum Tag. 17.000 Astros-Anhänger hatten bereits im heimischen Minute Maid Park das Match auf Großbildleinwänden verfolgt. Am Freitag wurde all das getoppt. An der Siegesparade in Houston nahmen mehrere Millionen Besucher teil. «Ich glaube, dass man nicht kurz erklären kann, was das für die Einwohner von Houston bedeutet. Sie haben es genauso verdient wie wir auch», betonte Astros-Profi Lance McCullers.

Das heimliche Highlight der Siegesfeier spielte sich allerdings in, bezeihungsweise an einem Parkhaus ab. Ein Fan hatte offensichtlich seine Mütze verloren. Mit vereinten Kräften und unter dem Jubel Hunderter gelangte die Kopfbesetzung wieder zurück zu seinem Beseitzer. Ein wunderschöner Beleg dafür, wie überglücklich die Menschen in Houston nach diesem schwierigen Jahr dank des Siegs in der MLB noch sein können.

(pw/L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.