«Foodbaby»

24. Januar 2019 15:47; Akt: 24.01.2019 16:04 Print

Auf Twitter zeigen alle stolz ihr Blähbäuche

Der Post einer Influencerin aus London hat eine Kettenreaktion ausgelöst: Auf ihren Social Media-Kanälen zeigen Frauen jetzt ihre krassen Blähbäuche, sogenannte «Foodbabys».

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer kennt's nicht. Man hat mal wieder über den Hunger hinaus geschlemmt oder verträgt das Essen einfach nicht – und schon ist er da. Der gigantische Blähbauch, das sogenannte Foodbaby.

Vergangenes Wochenende hat die Londoner Influencerin Fatimah Waheeb auf Twitter ein Spiegel-Selfie von ihrem beachtlichen Blähbauch gepostet und dazu geschrieben: «Ich kann nicht die einzige sein, die extreme Blähungen kriegt und sich dann vorstellt, schwanger zu sein??» Später ruft Fatimah die Twitter-User dazu auf, ebenfalls ihre aufgeblähten Bäuche zu zeigen.

Gegenüber Buzzfeed erzählt Fatimah: «Ich hatte gerade eine Menge Wasabi gegessen und Anime geschaut als ich merkte, wie aufgebläht ich war und mir dachte, es wäre lustig zu zeigen, wie aufgebläht Frauen sein können.»

Mit ihrem Tweet scheint sie einen Nerv getroffen zu haben. Dutzende Leidensgenossinen antworten auf Fatimahs Tweet mit einem Foto von ihren Foodbaby-Bäuchen. Fast 15.000 Leute retweeten den Post und knapp 70.000 klicken «gefällt mir».

Diese Userin schreibt, sie habe auf diesen Moment gewartet:

«Ich habe dieses Problem täglich», heißt es unter diesem Post:

«Endlich ein Thread für mich», freut sich diese Userin:

Ja, auch Männer können Foodbabys kriegen:

Weil einige Leute kaum glauben konnten, dass Fatimah nicht wirklich schwanger ist, lieferte sie noch ein Beweisfoto mit flachem Bauch:

(L'essentiel/Stephanie Vinzens/friday)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • krankmachende Industrieidiokratie am 25.01.2019 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    seit ich aufgehört habe GLUTEN zu essen, bläht mein Bauch sich auch nicht mehr so schmerzhaft auf, aber warum soll man das mitteilen, damit andere nur blöde Witze darüber reissen oder einen als geistig gestört ansehn ... nein Danke liebe Menschengesellschaft, darauf kann ich so gut verzichten wie jetzt ohne GLUTEN auf den aufgeblasenen schmerzhaften Darm! ...

  • Mr Crabs am 25.01.2019 06:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Influencer,eng schlemm Krankheit.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • krankmachende Industrieidiokratie am 25.01.2019 10:22 Report Diesen Beitrag melden

    seit ich aufgehört habe GLUTEN zu essen, bläht mein Bauch sich auch nicht mehr so schmerzhaft auf, aber warum soll man das mitteilen, damit andere nur blöde Witze darüber reissen oder einen als geistig gestört ansehn ... nein Danke liebe Menschengesellschaft, darauf kann ich so gut verzichten wie jetzt ohne GLUTEN auf den aufgeblasenen schmerzhaften Darm! ...

  • Mr Crabs am 25.01.2019 06:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Influencer,eng schlemm Krankheit.

    • @Mr Crabs am 25.01.2019 13:00 Report Diesen Beitrag melden

      Hö, hö, hö. Wéi witzeg an originell!

    einklappen einklappen