Auto-Tune

13. März 2019 19:33; Akt: 13.03.2019 19:43 Print

Bei diesem Video flippen Katzen völlig aus

Die Aufnahme einer miauenden Katze macht ihre Artgenossen verrückt. Ein Youtuber glaubt damit ein neues Phänomen entdeckt zu haben.

Bei diesen beiden Stubentigern kam das getunte Miauen einer anderen Katze gar nicht an. (Video: Hosea Baker und Joaquin Baldwin via Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Youtuber Hosea Baker hat ein spannendes Phänomen entdeckt. Er zeigt in in einem kurzen Video, wie Katzen offenbar bei sogenannten Auto-Tune-Clips durchdrehen. Den Vierbeinern dürfte es also nicht gefallen, wenn das Miauen anderer Katzen verändert wird.

Zahlreiche Nutzer luden nach Bakers Entdeckung eigene Clips auf Youtube hoch, die das Phänomen zu bestätigen scheinen. Katzen, die eigentlich friedlich sind, hüpfen in den Clips wild umher und versuchen, sich gegenseitig oder Menschen zu beißen.

Auto-Tune ist eine Software, die hauptsächlich in der Musikproduktion verwendet wird und die Tonhöhe von Klängen im Nachhinein verändert. In der breiten Bevölkerung bekannt wurde die Technik erstmals mit dem Lied «Believe» von Cher aus dem Jahr 1998.

Das ist übrigens das Original-Video einer autogetunten Katze:

(L'essentiel/swe)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Miau am 14.03.2019 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Muss onbedingt probéieren!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Miau am 14.03.2019 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Muss onbedingt probéieren!

    • Knouter am 14.03.2019 10:14 Report Diesen Beitrag melden

      NET - oder fir et mat mengen Elteren hieren Wierder ze soen: wann déi d'Bréck rofsprangen, sprengste hannendrun?

    einklappen einklappen