«Stefdies»

22. Mai 2019 10:36; Akt: 22.05.2019 10:43 Print

Diese Künstlerin macht morbide Selfies

Eine amerikanische Künstlerin posiert als lebloser Körper vor Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt. Damit will sie ein Zeichen gegen die Selfie-Manie setzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Selfiestick und Handykamera vor dem Big Ben oder dem Eiffelturm posieren? Das kommt für die amerikanische Künstlerin Stephanie Leigh Rose nicht infrage. Sie posiert lieber auf der Erde liegend, mit dem Gesicht nach unten.

Die morbide Haltung nimmt sie ohne Vorwarnung ein, was nicht selten für fragende Blicke sorgt. Auf ihrer Homepage Stefdies – einem Wortspiel aus Selfie und «Stef dies» (Stef stirbt) – erklärt sie das Projekt, das vor etwa acht Jahren begann, so: «Jedes meiner Fotos ist ein Anti-Seflie, ein Versuch, zu dem zurückzukehren, was ein Foto ursprünglich einmal war: Eine Momentaufnahme ... Es werden keine speziellen Beleuchtungen oder andere Bedingungen erfüllt.»

Entgegen des Titels, so die Künstlerin weiter, sei die Serie eine Hommage an das Leben, das vergänglich ist, und der Mensch es daher umso mehr schätzen sollte. «Hier ist der Big Ben heute, wir können nicht auf Morgen zählen. Lasst uns diese Momente zelebrieren», schreibt Stephanie Leigh Rose weiter.

(L'essentiel/kat)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Manuela am 22.05.2019 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Dat doten verdingt keng Opmierksamkeet, ass total dernierft an souwiosu schlecht Konscht.

  • honga am 23.05.2019 08:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech soot ëmmer schonn : E Selfie ass am beschte wann een aaneren e mécht.

  • Knouter am 04.06.2019 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    en "Anti-Seflie" ? :D wohl die Wegstaben verbuchselt oder

Die neusten Leser-Kommentare

  • Knouter am 04.06.2019 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    en "Anti-Seflie" ? :D wohl die Wegstaben verbuchselt oder

  • honga am 23.05.2019 08:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech soot ëmmer schonn : E Selfie ass am beschte wann een aaneren e mécht.

  • Manuela am 22.05.2019 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Dat doten verdingt keng Opmierksamkeet, ass total dernierft an souwiosu schlecht Konscht.