WINDEL VOLL, KASSE VOLL

07. Mai 2012 20:55; Akt: 07.05.2012 21:01 Print

Jessicas 20-Millionen-Dollar-Baby

Nachwuchs ist teuer? Nicht, wenn man Jessica Simpson heißt. Ihre Tochter Maxwell Drew könnte ihr locker 20 Millionen Dollar einbringen.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Was Jessica Simpson genau macht, ist vielen Leuten absolut schleierhaft - selbst regen Gossip-Konsumenten. Ein bisschen Reality-TV hier, ein paar B-Movies da, und gesungen hat die Blondine auch mal. Ach ja, und die gefühlt längste Brutzeit in der Geschichte der Menschheit geht auch auf ihre Kappe. Doch was viele nicht wissen: Die 31-Jährige hat in den USA ein Mode-Imperium aufgebaut, das jährlich eine Milliarde Dollar umsetzt. Simpsons Taschen, Klamotten, Schuhe und Schmuck sind flächendeckend in jeder Shopping Mall anzutreffen. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber die Teile finden regen Absatz. Und in Simpsons Kasse fließen so 20 Millionen Dollar Reingewinn jährlich.

Dieser Betrag könnte sich in den nächsten Jahren exponentiell steigern. Nicht trotz ihrer neuen Hauptaufgabe als Mutter der kleinen Maxwell Drew, sondern gerade deswegen. «Fox News» hat sich die Mühe gemacht auszurechnen, wie viele grüne Scheinchen zusätzlich auf das ohnehin schon üppige Konto der Neo-Mama fließen könnten - und zwar mindestens 14 Millionen.

Babyfotos:
Mindestens eine Million Dollar muss ein Magazin für die ersten Bilder der kleinen Maxwell Drew hinblättern.

Babyprodukte:
Simpsons Marke ist bereits der Renner. Es wäre nur logisch, wenn die clevere Unternehmerin eine Babylinie auf den Markt bringen würde. Kleider, Schuhe, Umstandsmode, Windeltaschen, etc. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen - und der Babymarkt ist riesig. Mindestens fünf Millionen pro Jahr könnten so zusätzlich in ihre Kriegskasse wandern. Und klingt Maxwell Drew nicht sowieso schon wie eine Marke?

Werbedeals:
Als Neu-Mama, die jede Sekunde ihrer Schwangerschaft von der Empfängnis bis zu Nacktfotos mit überirdisch großem Babybauch öffentlich zelebriert hat, ist sie die perfekte Werbeträgerin für alles, was mit Nachwuchs zu tun hat. Von Kinderwägen über Still-BHs bis hin zu Schwangerschaftsstreifen-Cremes könnte sie für eine Vielzahl von Produkten die Werbetrommel rühren. Allein mit Tweets über Babyprodukte und Dienstleistungen könnte Simpson über eine Million Dollar jährlich reinholen. Mindestens 5000 Dollar würde sie pro Posting bekommen - allein durch Social-Media-Aktivitäten vom heimischen Sofa aus.

Reality-TV:
Hier gäbe es wohl am meisten abzusahnen, fünf Millionen Dollar pro Jahr sind die Untergrenze. Mit cleverem Product Placement ihrer eigenen Linie könnte sie diese Zahl sogar noch deutlich steigern.

Abspeck-Deals:
Jetzt wo Maxwell auf der Welt ist, müssen auch die lästigen Pfunde schnellstmöglich runter. Und warum nicht dabei noch Geld verdienen? Simspson steht mit Weight Watchers bereits in Verhandlung über einen Diät-Deal. Pro verlorenem Kilo soll sie ein Minimum von 70 000 Dollar einkassieren. Laut «Fox News» könnte sie so nochmals drei Millionen Dollar verdienen.

(L'essentiel Online/cat)