Alec Baldwin

02. Dezember 2021 09:15; Akt: 02.12.2021 09:20 Print

«Ich habe nicht abgedrückt»

In einem Interview spricht der Schauspieler und Regisseur über den Tag, an dem Halyna Hutchins starb. Zeitgleich laufen Ermittlungen, wie es zu dem tödlichen Unfall kam.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstagabend wird auf dem US-Fernsehsender «ABC» ein emotionales Interview mit dem Schauspieler und Regisseur Alec Baldwin ausgestrahlt. In einem zweiminütigen Teaser ist zu sehen, wie Baldwin den Kopf in den Händen vergräbt. Er beginnt zu weinen. Er sagt, dass sich das alles immer noch nicht real anfühle. Fernsehmoderator George Stephanopoulos fragt den 63-Jährigen, ob der Vorfall das Schlimmste war, das er je erlebt habe. «Ja, ja denn ich denke zurück und denke immer, was ich hätte tun können», antwortet Baldwin.

Er spricht auch über die getötete Kamerafrau Halyna Hutchins (42): «Sie war jemand, den jeder liebte, der mit ihr gearbeitete hatte. Und auch von allen bewundert wurde», sagt der Regisseur und hält sich die Hand vors Gesicht, er beginnt zu weinen. «Es ist immer noch schwer zu glauben. Es fühlt sich für mich einfach nicht real an».

Ermittlungen zur Munition

Moderator Stephanopoulos stellt die Frage, die wohl am meisten interessiere wie das habe passieren können. «Die Pistole lag in ihrer Hand. Es stand nicht einmal im Skript, dass abgedrückt werden soll», «Ich habe nicht abgedrückt», antwortet Baldwin, bevor der Moderator zu Ende spricht. «Ich würde nie, einen Abzug drücken, wenn ich auf jemanden ziele. Das würde ich nie machen», sagt Baldwin. «Was denken sie denn, ist passiert», wird er gefragt. Das ganze Interview soll eine Stunde dauern und am Donnerstagabend bei «ABC» ausgestrahlt werden.

Wie es zu dem tödlichen Schussunglück am Set kam, ist nach wie vor nicht geklärt. Es laufen Ermittlungen. Auch wird ermittelt, wie die tödliche Patrone ans Set und in die Pistole hatte gelangen können. Wie BBC schreibt, sei ein Durchsuchungsbefehl für einen Waffenlieferanten in den USA erteilt worden.

(L'essentiel/Angela Rosser)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 02.12.2021 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Je länger Daat do Dauert, waat Mäer méih Geschichten opgedécht kréien! Den Hollywood Thinktank léeft op Vollen Touren! :—((

    einklappen einklappen
  • Valchen am 02.12.2021 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ah, den Filo-Soff gudd vun Däer ze Héieren! NOT!

  • MI6 am 02.12.2021 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et war keen,de geescht huet ofgedréckt

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 02.12.2021 22:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ah, den Filo-Soff gudd vun Däer ze Héieren! NOT!

  • JP am 02.12.2021 14:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    heen huet d'waff net iwwerpreift an heen huet oofgedréckt, dorun ass keen zweifel. dass en leiwer opfer spillt wei dozou ze stoen ass en aaner thema...

    • blablabla am 02.12.2021 21:35 Report Diesen Beitrag melden

      De JP wor live dobei…

    einklappen einklappen
  • Valchen am 02.12.2021 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Je länger Daat do Dauert, waat Mäer méih Geschichten opgedécht kréien! Den Hollywood Thinktank léeft op Vollen Touren! :—((

    • Filosoff am 02.12.2021 21:35 Report Diesen Beitrag melden

      Geschichten vum Falschen gin et och all Daach

    einklappen einklappen
  • MI6 am 02.12.2021 10:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et war keen,de geescht huet ofgedréckt