Bruce Willis Tochter

01. März 2021 18:22; Akt: 01.03.2021 18:32 Print

«Manchmal fühlt es sich an, als würde ich sterben»

Rumer Willis, die Tochter von Bruce Willis und Demi Moore, enthüllt auf Instagram, dass sie unter Panikattacken leidet. Die Schauspielerin sagt, wie sie im Alltag damit umgeht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bruce Willis Tochter Rumer verrät auf Instagram, wie sehr sie unter Panikattacken und psychischen Probleme leidet. «Manchmal fühlt es sich an, als würde ich sterben», postet die 32-jährige Schauspielerin zusammen mit einem Selfie. «Mir wird schlecht und ich habe Herzrasen. Es ist, als hätte eine Macht, die viel stärker ist als ich, die Kontrolle über mein Gehirn übernommen», teilt sie ihren Followern mit.

Rumer Willis ist die älteste Tochter von Bruce Willis und Demi Moore. Sie sei als Teenager in den sozialen Medien oft gemobbt worden, sagte sie 2019 in der «HuffPost». «Man hat mich als Kartoffel-Kopf bezeichnet und gesagt, dass ich ein riesiges Kinn habe», so Willis. «Mit 14 oder 15 Jahren hatte ich noch nicht viel Selbstbewusstsein. Ich ließ mich beeinflussen und dachte, ich müsste allen gerecht werden und mich sexy anziehen, um wertgeschätzt zu werden», so die Schauspielerin.

« Aber ich lasse es zu, das ist okay »

Offen spricht Willis heute über ihre Unsicherheiten und ihren Kampf mit den psychischen Problemen: Auf Instagram schrieb sie: «Ich fühle mich komisch und nicht gut. Aber ich lasse es zu, das ist okay.» Die Schauspielerin hat ihre Alkoholsucht bekämpft und ist seit vier Jahren trocken.

Ihren Followern verrät sie, wie sie mit ihren Ängsten umgeht: Sie akzeptiere ihre Gefühle. Denn alles gehe auch wieder vorüber. «Ich muss mich immer wieder selbst daran erinnern, nicht dagegen anzukämpfen. Und wenn ich das Gefühl habe, dass ich vor Hitze schmelze, auch wenn das nicht stimmt, dann muss ich mich damit abfinden. Auch wenn es zum Fürchten und schmerzhaft ist.»

Mut und Unterstützung erhält sie von ihren Followern. Dankbar über die positiven Reaktionen sagt Willis: «Die wundervollen Nachrichten von euch bedeuten mir die Welt. Ich fühlte mich so geliebt und unterstützt!»

(L'essentiel/lea)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.