Unheimlich komisch

10. Juli 2012 18:59; Akt: 10.07.2012 19:04 Print

Gerard Butler als peinlicher Blutsauger

Auch Superstar Gerard Butler fing einmal klein an. Im Jahr 2000 mimte er Graf Dracula. Dieser dürfte sich nach dem Casting wohl im Grabe umgedreht haben.

Gerard Butler versucht im Jahr 2000 beim Casting zum Film «Dracula 2000» als Blutsauger zu überzeugen. Ob ihm das gelingt? (Quelle: Youtube)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Es war einmal vor zwölf Jahren, da wollte Gerry Butler alias Gerard Butler als Schauspieler Karriere machen. Die großen Blockbuster-Rollen waren noch in weiter Ferne, doch wer Hollywood erobern will, muss sich auch mit kleineren Brötchen abgeben.

So geschehen mit der Rolle des Fürsten der Dunkelheit im Film «Dracula 2000». Der heute 42-Jährige gab damals alles, um als blutsaugender Vampir Angst und Schrecken zu verbreiten. Doch schaut man sich das Video seines Castings an, so wünscht man sich nur, dass er die Rolle nicht bekommen hätte. Vielleicht wäre dann auch der Film ein Hit geworden.

(L'essentiel Online/isa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.