Termin steht fest!

02. Februar 2018 11:31; Akt: 02.02.2018 11:44 Print

Warum sich Thomalla Helene tätowieren lässt

Auf Instagram versprach Sophia Thomalla, dass sie sich für 200.000 Likes Helene Fischer tätowieren lässt. Jetzt äußerte sie sich dazu.

storybild

Sophia Thomalla will ihre Wettschulden einlösen.

Zum Thema

Am Dienstag postete Sophia Thomalla (28) auf Instagram ein Bild, auf dem sie ihren Followern verspricht, sich bei 100.000 Likes ein Justin-Bieber-Tattoo machen zu lassen. In den Kommentaren schrieb sie noch frech dazu: "Bei 200.000 Helene Fischer. Bei 500.000 Helene und Florian"

Bei 200.000 Helene Fischer. Bei 500.000 Helene und Florian. #metattoo

Ein Beitrag geteilt von S O P H I A T H O M A L L A (@sophiathomalla) am


Auf Instagram äußerte sie sich nun dazu: «Wettschulden sind Ehrenschulden. Und ich freu mich drauf! Für Helene und Florian hat es leider nicht gereicht, dafür darf aber Helene am 28.03.18 allein einziehen. Großes Danke an alle Fischer Fans, die mich auf dem Weg zu meinem größten Traum unterstützt haben. I am god damn ready», schreibt sie. Dazu gibt es eine lustige Fotomontage, auf dem Fischer und Thomalla zu sehen sind.



Was für ein Helene-Fischer-Tattoo sie sich tätowieren lässt, hat Thomalla nicht verraten. Auch wo sich die 28-Jährige die Schlagersängerin verewigen lässt, ist noch nicht bekannt.  

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.