In Luxemburg

19. April 2016 16:19; Akt: 20.04.2016 10:28 Print

Luxemburger Thomas Iser feiert seine heitere Kunst

LUXEMBURG – Der Künstler Thomas Iser verbindet mit seinen Fotos Instagram und Straßenkunst für die Digital Natives.

storybild

Der Künstler und sein Unterstützer: Thomas Iser begeht seinen 365. «Angel Jump» mit dem Bauingenieur Romain Poulles. (Bild: Thomas Iser)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Der Luxemburger Künstler Thomas Iser fertigt in seinem Atelier in Gasperich Selbstporträts an und malt Graffiti auf Leinwände. Und er ist auf offener Straße aktiv, sei es in Luxemburg, Großbritannien oder in den USA: Für seine Instagram-Serie «Angel Jumps» fotografiert er sich per Selbstauslöser beim Luftsprung, malt bunte Engelsflügel und Heiligenscheine auf das Foto. Seine Serie hat er an diesem Dienstag mit dem 365. Foto begangen. Seine Art, seine heitere Kunst zu feiern.

Kunst ist für Iser nicht in Stein gemeißelt, sondern auch angreifbar. Im Winter hatte er L'essentiel gegenüber erklärt: «Was ich mache, ist vielleicht einfach zu kritisieren, aber es ist nicht leicht zu machen und es ist repräsentativ für unsere Epoche.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.