Trennung von Charbel Aouad

28. Dezember 2017 07:16; Akt: 28.12.2017 07:30 Print

Hochzeit geplatzt – Sylvie Meis ist wieder Single

Moderatorin Sylvie Meis und ihr Verlobter Charbel Aouad haben sich getrennt. Aus der Traumhochzeit, die für 2018 geplant war, wird damit nichts mehr.

storybild

Sylvie Meis ist wieder zu haben. (Bild: Instagram)

Zum Thema

Sylvie Meis und ihr Charbel Aouad galten als wahres Traumpaar und wirkten in der Öffentlichkeit immer so verliebt. Doch jetzt soll zwischen den beiden alles aus sein! Nach knapp zwei Jahren Beziehung geht das Paar nun getrennte Wege.

Bereits seit Oktober sollen die TV-Moderatorin und der Geschäftsmann nicht mehr zusammen sein. Dabei hatte doch alles ganz anders ausgehen.

Heiratsantrag im April

Erst im April 2017 machte ihr Charbel einen Heiratsantrag, genau einen Tag vor dem 39. Geburtstag von Meis. Sylvie war überglücklich und sagte sofort "Ja".

Die Hochzeit sollte im kommenden Jahr stattfinden. Doch daraus wird nun nichts. Sie fanden einfach keinen passenden Termin, dazu kam noch die viele Arbeit. Die beiden dürften sich auseinander gelebt haben.

Die Pressestelle hat gegenüber der GALA folgendes Statement gegeben:

«Sylvie Meis und Charbel Aouad haben uns gebeten, Sie darüber zu informieren, dass sie sich bereits vor einigen Monaten getrennt haben. So sehr sie es sich gewünscht haben, lassen sich ihre Lebensmittelpunkte nicht so vereinbaren wie es ein gemeinsames Leben erfordern würde».

Meis gönnt sich Ruhe

Das Dessous-Model will sich nun etwas Ruhe gönnen und sich erstmals nur um ihren Sohn Damián kümmern. Der 11-Jährige ist ihr ganzer Stolz und stammt aus der früheren Beziehung mit dem Fußball-Profi Rafael van der Vaart.

???? #poolside #chilling #mydubai Ein Beitrag geteilt von Sylvie Meis Official Account (@1misssmeis) am Okt 25, 2017 um 4:27 PDT

(L'essentiel/wil)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 28.12.2017 07:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das einzige was diese selbstgebastelte Micky Maus aus den Niederlanden den Medien anzubieten hat ist ihre Figur, ansonsten sei ihr ans Herz zulegen den Mund auf Sparflamme zu halten, da je nur kake rauskommt.

  • Zynykus am 28.12.2017 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Die wird sich recht bald mit einem anderen trösten sofern es nicht bereits geschieht. Geld muss er haben für das Luxusfrauchen, der Rest ist nicht so wichtig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zynykus am 28.12.2017 17:50 Report Diesen Beitrag melden

    Die wird sich recht bald mit einem anderen trösten sofern es nicht bereits geschieht. Geld muss er haben für das Luxusfrauchen, der Rest ist nicht so wichtig.

  • sputnik am 28.12.2017 07:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das einzige was diese selbstgebastelte Micky Maus aus den Niederlanden den Medien anzubieten hat ist ihre Figur, ansonsten sei ihr ans Herz zulegen den Mund auf Sparflamme zu halten, da je nur kake rauskommt.