Fussball-WM

04. Juli 2014 08:21; Akt: 04.07.2014 08:25 Print

Nathalie Licard drückt Frankreich die Daumen

Die deutsch-französische Moderatorin Nathalie Licard ist während der Fußball-WM in einer misslichen Lage. «Ich bin für Frankreich, aber ich habe Patenkinder in Deutschland», sagte Licard dem Audiodienst der dpa. «Wenn ich mir vorstelle, wie sie sich freuen würden, zu gewinnen, bin ich fast für Deutschland.» Letztlich drücke sie am Freitag beim Spiel gegen die DFB-Auswahl aber ihrem Heimatland die Daumen: «Ich glaube, dass Frankreich gewinnt. Ich würde sagen 2:1.» Die Französin wurde durch ihre Anmoderation der «Harald Schmidt Show» bekannt und lebt seit 20 Jahren in Deutschland. Sollte sie Recht behalten, hat sie für die deutschen Fans schon einen Tipp: «Um euch zu trösten, macht bei uns in Frankreich Urlaub.»

storybild

Nathalie Licard tippt auf einen 2:1-Sieg für Frankreich. (Bild: DPA)

Die deutsch-französische Moderatorin Nathalie Licard ist während der Fußball-WM in einer misslichen Lage. «Ich bin für Frankreich, aber ich habe Patenkinder in Deutschland», sagte Licard.«Wenn ich mir vorstelle, wie sie sich freuen würden, zu gewinnen, bin ich fast für Deutschland.»

Letztlich drücke sie am Freitag beim Spiel gegen die DFB-Auswahl aber ihrem Heimatland die Daumen: «Ich glaube, dass Frankreich gewinnt. Ich würde sagen 2:1.» Die Französin wurde durch ihre Anmoderation der «Harald Schmidt Show» bekannt und lebt seit 20 Jahren in Deutschland. Sollte sie Recht behalten, hat sie für die deutschen Fans schon einen Tipp: «Um euch zu trösten, macht bei uns in Frankreich Urlaub.»

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.