Schmutzige Wäsche

08. August 2018 12:48; Akt: 08.08.2018 12:54 Print

Brangelina streiten um Millionen-​​Unterhalt

Angelina Jolie will die Scheidung von Brad Pitt noch dieses Jahr durchsetzen. Angeblich habe Pitt keine angemessenen Unterhaltszahlungen geleistet.

storybild

Angeblich habe Brad Pitt keinen angemessenen Unterhalt für die sechs gemeinsamen Kinder mit Angelina Jolie (2 v.l.) geleistet. (Bild: WENN/Wenn.com)

Zum Thema

Der Scheidungsstreit von Angelina Jolie und Noch-Ehemann Brad Pitt geht in die nächste Runde. Wie TMZ.com berichtet, legte die 43-jährige Schauspielerin vor Gericht neue Dokumente vor, in denen behauptet wird, dass Pitt in den zwei Jahren seit der Trennung keinen signifikanten Unterhalt gezahlt habe. Die außergerichtlichen Vereinbarungen, die getroffen wurden, seien vom 54-Jährigen nicht eingehalten worden.

Vertraute von Pitt bestreiten dies nun jedoch: Er habe seit der Trennung bereits mehrere Millionen Dollar Unterhalt für die gemeinsamen sechs Kinder gezahlt. Die Vorwürfe seien «ein Witz», weil die nicht genau genannte Summe die getroffenen Vereinbarungen sogar merklich übersteige. Gemäß des Portals erhoffe sich Jolie, die Scheidung mithilfe der neuen Rechtsdokumente endlich abschließen zu können: Noch dieses Jahr sollen die Scheidungspapiere unterschrieben werden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.