10 Volumenprozent

02. Dezember 2021 16:28; Akt: 02.12.2021 16:29 Print

Cardi B verkauft vegane Wodka-​​Schlagsahne

Um die Feiertage etwas aufzuheizen, hat Rapperin Cardi B Whipshots entwickelt: eine mit Wodka angereicherte vegane Schlagsahne.

storybild

Für Cocktailkreationen mit Whipshots steht Cardi B selbst hinter der Bar. (Bild: Whipshots)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das weihnachtliche Kaffeetrinken mit der Familie will nicht enden und Oma liest schon aus der Zeitung vor, doch Cardi B hat die Lösung: 10 Volumenprozent Alkohol finden sich in ihrer neuen, unschuldig aussehenden Schlagsahne mit den Geschmacksrichtungen Vanille, Mokka und Karamell.

Entstanden sind die sogenannten Whipshots in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Warenhersteller Starco Brands, der bereits für seine innovativen Produkte bekannt ist. «Whipshots entsprechen meinem Stil – übertrieben, sexy, einzigartig. Gemeinsam erfinden wir Schlagsahne völlig neu und verleihen ihr Pop. Cardi in der Dose, quasi», so die Musikerin.

Dass Cardi B auf Veganismus steht, ist nichts Neues: Nach der Mitentwicklung von veganer Mode für Fashion Nova oder dem öffentlichen Instagram Tasting eines veganen Menüs für ihre Follower, steigt sie mit veganer Schlagsahne nun in den Markt pflanzlicher Lebensmittel ein und zeigt gleich selber auf Twitter, wie sie die Sahne anwendet:

Whipshots sind bislang in drei Größen – 50, 200 und 375 ml Flaschen – erhältlich und können direkt über die Unternehmenswebsite erworben werden. Hier finden sich auch mit Whipshots verfeinerte Cocktailrezepte von Cardi selber: Ihre Kreationen heißen Naughty Or Nice, Mocha Money Moves oder Cardi Cocoa. Laut Twitter sollen die ersten 500 Flaschen der Party in der Dose zwar bereits innerhalb von Minuten ausverkauft worden sein, man kann aber täglich um 12 Uhr neue Veröffentlichungen kaufen.

(L'essentiel/Luise Pomykaj)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.