Britisches Königshaus

07. Dezember 2017 15:22; Akt: 07.12.2017 15:30 Print

Ed Sheeran erhält Verdienstorden

Der britische Pop-Sänger Ed Sheeran hat am heutigen Donnerstag den Verdienstorden des britischen Königshauses verliehen bekommen.

storybild

Er wurde für sein soziales Engagement und seine Verdienste um Musik geehrt. (Bild: John Stillwell/PA Wire/dpa)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Der britische Popmusiker Ed Sheeran (26) ist am Donnerstag mit einem Orden des britischen Königshauses ausgezeichnet worden. Er darf sich in Zukunft als Mitglied des «Order of the British Empire» bezeichnen. Den Orden erhielt Sheeran für sein soziales Engagement und seine Erfolge als Musiker.

Ein Ritter ist Sheeran deswegen aber noch nicht. Nur die ranghöchsten Träger des Ordens dürfen den Titel «Dame» oder «Sir» tragen. Insgesamt gibt es fünf Ränge, Sheeran hat den niedrigsten. Zur Ordensverleihung durch Prinz Charles im Buckingham-Palast in London kam Sheeran in einem engtaillierten dunkelblauen Frack und einer grauen Hose.

Gefreut hat sich Sheeran über die Auszeichnung nach eigenen Angaben vor allem wegen seines verstorbenen Großvaters. Der sei ein «riesiger Royalist» gewesen und wäre jetzt «ganz schön stolz». Von Reportern gefragt, ob er bereit wäre, im Mai bei der Hochzeit von Prinz Harry und seiner Verlobten Meghan Markle zu spielen, sagte Sheeran: «Yeah, warum nicht!».

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.