Queen verpasst Taufe

11. Juli 2018 15:14; Akt: 11.07.2018 15:18 Print

Eure Majestät, wie geht es Ihnen eigentlich?

Bei der Taufe von Prinz Louis am Montagnachmittag war Queen Elizabeth die große Abwesende. Der offizielle Grund: zu viele Termine. Doch was steckt wirklich dahinter?

Auch wenn sich die Queen anscheinend noch bester Gesundheit erfreut, gibt es bereits einen Notfall-Plan für den Fall der Fälle. (Video: Wibbitz/Tamedia/KatrinOfner)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag, den 9. Juli, hatte der jüngste Royal-Spross seinen bislang größten Tag: Prinz Louis Arthur Charles wurde vor den Augen der engsten Familienmitglieder in der königlichen Kapelle im St. James Palace getauft. Zwei wichtige Personen fehlten allerdings: Seine Urgroßmutter Queen Elizabeth und ihr Ehemann Prinz Philip (97) waren beim Familien-Event nicht anwesend.

Offiziell heißt es von Seiten des Buckingham-Palastes, dass das Versäumen der Monarchin und ihres Gatten «nicht auf gesundheitliche Probleme zurückzuführen» ist. Ihre Abwesenheit sei für Herzogin Kate (36) und Prinz William (36) keine Überraschung gewesen, wie Dailymail.co.uk berichtet. «Bereits vor einiger Zeit» sei es zwischen ihnen und der Königin so vereinbart worden.

Am Tag der Taufe befand sich die Queen auf dem Rückweg vom Sandringham-Palast in Norfolk nach London, um sich auf eine anstrengende Woche voller Termine vorzubereiten. Bereits am Dienstag wird sie an Feierlichkeiten im Zentrum der Metropole teilnehmen und am Freitag steht ein Treffen mit US-Präsident Donald Trump (72) und seiner Ehefrau Melania (48) in Windsor an.

Vor wenigen Wochen sagte die Queen bereits Termin ab

Dennoch herrscht allgemeine Besorgnis um die Queen. Konnte man die Termine nicht besser um die Taufe herum organisieren? Und gerade erst Ende Juni hatte Elizabeth II. ihren Besuch an einem Gottesdienst in der Londoner St. Paul's Kathedrale abgesagt. «Die Königin fühlt sich heute angeschlagen und hat entschieden, nicht teilzunehmen», teilte der Buckingham Palast damals mit. Laut Palast-Sprecher war aber nicht einmal ein Arzt angefordert worden.

Nur wenige Tage zuvor hatte die Monarchin verkündet, dass sie 25 ihrer rund 600 Schirmherrschaften bei Organisationen an andere Mitglieder der Königsfamilie wie Prinz Charles (69), Prinz William und Prinz Harry (33) abgeben werden.

«Fit für ihr Alter»

Sorgen müsse man sich um Ihre Majestät aber nicht machen. «Meine Mutter ist für ihr Alter unglaublich fit», ließ ihr Sohn Prinz Andrew (58) unlängst verlauten. Bei der Royal-Air-Force-Show am Dienstag stand sie neben ihren Enkel auf dem Balkon des Buckingham-Palastes und war bester Laune.

Jährlich absolviert die 92-Jährige, die sich vor wenigen Monaten wegen eines Grauen Stars am Auge operieren ließ, Hunderte Auftritte. Offizielle Termine verpasst sie eigentlich nur selten. Zuletzt blieb sie im Jahr 2016 wegen einer starken Erkältung der traditionellen Weihnachtsmesse fern.

Auch wenn sich die Queen anscheinend noch bester Gesundheit erfreut und das hoffentlich auch noch lange so bleibt, beantworten wir oben im Video die ernste Frage: Was passiert, wenn die Queen stirbt?

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.