Oscar-Preisträgerin

27. Januar 2017 08:43; Akt: 27.01.2017 08:48 Print

Jane Fonda ist wieder solo -​​ weil sie so politisch ist?

Die Oscarpreisträgerin Jane Fonda (79) ist wieder solo. Äußerungen ihres bisherigen Lebensgefährten legen nahe, dass ihr neu erwachter Aktivismus eine Rolle gespielt haben könnte.

storybild

Die US-Schauspielerin Jane Fonda und ihr Sohn Troy Garity bei der Anti-Trump-Kundgebung «Marsch der Frauen». (Bild: DPA/Keith Birmingham)

Zum Thema

Die Oscarpreisträgerin Jane Fonda (79, «Grace & Frankie») ist wieder solo. Ihr bisheriger Lebensgefährte, der Musikproduzent Richard Perry (74), schrieb in einem Statement, das er dem Promiportal «People.com» zukommen ließ: «Es ist wahr, dass Jane und ich uns entschieden haben, getrennt zu leben.» Böses Blut gebe es allerdings nicht: Während Trennungen oft voller Negativität seien, «ist unsere das genaue Gegenteil».

Die beiden waren acht Jahre zusammen und wollen ausweislich des Statements «eine enge Freundschaft aufrechterhalten». «Jane hat sich wieder dem Aktivismus zugewandt und ich beende gerade meine Memoiren», so Perry. Auch dem Internetportal «E!News» sagte der 74-Jährige, die Romantik sei gerade «auf Sparflamme gedreht». Hier gab er ebenfalls Fondas neu erwachten politischen Aktivismus als Grund dafür an.

Die 79-Jährige hatte am Wochenende am «Marsch der Frauen» in Los Angeles teilgenommen, der sich gegen die Politik des neuen US-Präsidenten Donald Trump richtete. Fonda ist seit mehr als 50 Jahren im Filmgeschäft tätig und gewann zwei Oscars. Große Aufmerksamkeit erzielte sie immer wieder auch mit politischen Aktionen, zum Beispiel in den 70er Jahren gegen den Vietnam-Krieg.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.