«Es war wundervoll»

19. Februar 2018 18:40; Akt: 19.02.2018 18:43 Print

Lawrence tanzt auf Amy Schumers Hochzeit

Wer hätte das gedacht: Nach drei Monaten Beziehung geben sich Komikerin Amy Schumer und Star-Koch Chris Fischer das Jawort.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen, vielleicht ging es deshalb alles so schnell bei Komikerin Amy Schumer: Mit ihrem Liebsten Chris Fischer (37) ist die 36-Jährige seit drei Monaten liiert, nun wagte das Paar den Schritt vor den Trauualtar.

Wie «People» berichtete, gaben sich die beiden ganz privat in einem Strandhaus in Malibu das Jawort. Unter den 80 Hochzeitsgästen waren auch Hollywood-Stars wie Jennifer Lawrence (27), Jake Gyllenhaal (37), Chelsea Handler (42), Larry David (70), David Spade (53) und die frisch getrennte Jennifer Aniston (49).

«Es war wundervoll. Ich schluchzte die ganze Zeit – seine Rede war atemberaubend», schwärmt die 27-jährige Schauspielerin und gute Freundin der Braut gegenüber «Entertainment Tonight». Lawrence sei ebenfalls überrascht gewesen, als sie die Hochzeitseinladung bekam.

Mit Insta-Foto macht Amy die Beziehung öffentlich

Am Donnerstag postete die Komikerin zahlreiche Bilder von ihr und Fischer auf Instagram und gab ihren Fans so einige Einblicke in die Hochzeitsfeier. Mit einem einfachen «yup» kommentierte sie die Diashows.

Publik machte sie die Beziehung erst vor wenigen Tagen mit einem romantischen Schwarz-Weiß-Foto, auf dem sich die beiden küssen. Entstanden ist das Bild vorigen Samstag, als die TV-Moderatorin Ellen DeGeneres ihren 60. Geburtstag feierte.

Wie die Hochzeits-Location genau aussah, in welchem Kleid Schumer das Jawort gab und was an diesem speziellen Tag alles passierte, sehen Sie in der Bildstrecke oben.

(L'essentiel/nia)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.