Scott Eastwood

12. April 2016 14:26; Akt: 12.04.2016 14:36 Print

«Paul, ich werde dich stolz machen»

Vor etwas mehr als zwei Jahren verstarb «Fast & Furios»-Hauptdarsteller Paul Walker in einem Autounfall. Nun ist sein Nachfolger bekannt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Scott Eastwood (30) wird der Nachfolger des verstorbenen Paul Walker in «Fast & Furious 8». Scott Eastwood gab die frohe Nachricht in der Nacht auf heute auf seinem Facebook-Account bekannt. «Ich kann nicht in Worte fassen, wie viel es mir bedeutet, für ‹Fast & Furious› zu arbeiten. Der Film ist nicht nur ein Franchise, er ist ein Vermächtnis», schwärmt der Eastwood-Spross. Zu seiner Rolle dürfe er nicht viel sagen. Nur soviel: Sein Charakter würde für «Mr. Nobody» arbeiten, der erneut von Kurt Russell (65) verkörpert wird. Für ihn sei das neue Engagement unglaublich, weil Russell eines seiner größten Idole seiner Kindheit sei.

Scott Eastwood als Walker-Nachfolger ergibt Sinn

Warum ausgerechnet Scott Eastwood in die Fußstapfen von Paul Walker tritt, ist nicht bekannt. Die Entscheidung ergibt aber durchaus Sinn. Beide verkörpern den All American Boy, den properen Kumpeltyp, beide sind durchtrainiert und beide machen die Mädchen verrückt. Im Interview mit 20 Minuten spielte Eastwood seine Attraktivität aber herunter: «Da draußen sind Tausende von Jungs, die besser aussehen als ich. Zu Hause in Kalifornien bin ich einfach einer unter vielen», gab er zu Protokoll.

Auf die Frage, ob sein berühmter Vater ihm zu solch wichtigen Rollen verhilft, reagierte Scott Eastwood etwas genervt. «Ich hatte ganz viele schlechte Castings und habe viele Rollen, die ich wollte, nicht bekommen. Das sehen die wenigsten», antwortete er. Ihm ist es wichtig, dass er ein würdiger Paul-Walker-Nachfolger wird. «Er war ein großes Vorbild für mich und hatte großen Einfluss auf mein Leben», schreibt er auf Facebook und schließt mit den Worten: «Paul – ich werde dich stolz machen.»

(L'essentiel/lme)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sam am 12.04.2016 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech freen mech schon op den Film, mee den Paul kann keen ersetzen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sam am 12.04.2016 14:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech freen mech schon op den Film, mee den Paul kann keen ersetzen