Hochzeit von Dianas Nichte

19. Juni 2018 07:00; Akt: 18.06.2018 21:24 Print

Prinz Harry bewahrt Meghan vor einem Sturz

Hohe Absätze und ein abfallender Rasen wurden Herzogin Meghan am Wochenende fast zum Verhängnis. Zum Glück war ihr Prinz zur Stelle.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur vier Wochen nach ihrer eigenen Traumhochzeit waren Prinz Harry (33) und Herzogin Meghan zu Gast bei einer Trauung. Am Wochenende gab Prinzessin Dianas Nichte, Celia McCorquodale (29), ihrem Verlobten George Woodhouse in der St. Mary's Church in Stock Rockford, 200 Kilometer nördlich von London, das Jawort.

Für den romantischen Anlass entschied sich Meghan für ein bodenlanges Kleid in den Farben Weiß und Blau mit floralem Aufdruck. Ein Design von Oscar de la Renta, Kostenpunkt: umgerechnet 5150 Euro. Dazu kombinierte die Herzogin von Sussex einen weißen Fascinator und weiße Pumps – die ihr allerdings in einem kurzen Moment zum Verhängnis wurden.

Harry hat Meghan fest im Griff

Denn: Unmittelbar nach der Ankunft drohte die 36-Jährige auf einem rutschigen Rasenstück das Gleichgewicht zu verlieren. Zum Glück stand ihr Prinz bereit, der sie in letzter Sekunde auffing.

Dass die beiden wirklich perfekt zusammenpassen, konnte man an ihrer anschließenden Reaktion sehen: Sowohl Harry als auch seine Frau konnten sich nach dem kleinen Fehltritt ein Lachen nicht verkneifen.

Wunderschöne Geste

Die Braut, Celia McCorquodale, ist die Tochter von Prinzessin Dianas Schwester, Lady Sarah McCorquodale (63), und somit Prinz Harrys Cousine. Die 29-Jährige strahlte in einem weißen Spitzenkleid und krönte ihr Ensemble mit einem ganz besonderen Diadem: 1981 trug bereits ihre verstorbene Tante bei der Hochzeit mit Prinz Charles (69) das wertvolle Schmuckstück.

Nach dem 45-minütigen Gottesdienst ging es für das frisch vermählte Ehepaar und ihre Gäste, darunter Dianas Bruder Earl Spencer (54), dessen Tochter Kitty Spencer (27) und Sohn Louis Spencer (24), zur Feier in das Haus der Braut. Prinz William (35) und seine Frau, Herzogin Kate (36), waren bei der Zeremonie nicht zu sehen.

Warum Meghan für ihr Outfit – mal wieder – kritisiert wurde, sehen Sie oben in der Bildstrecke.

(L'essentiel/kao)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.