Freizügig in Dubai

02. März 2018 13:28; Akt: 02.03.2018 13:26 Print

Sarah Lombardi hat Ärger wegen Ferienfoto

Selbst in den Ferien lässt sie kein Fettnäpfchen aus: Sängerin Sarah Lombardi präsentiert sich auf Instagram im knappen Jeans-Outfit – in Dubai.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gäbe es einen Shitstorm-Award, sie würde den Preis mühelos gewinnen. Egal, was Sarah Lombardi (25) macht, sie macht es falsch.

Neuster Fauxpas der Sängerin und Ex von Pietro Lombardi (25): ein Instagram-Schnappschuss aus den Ferien mit Söhnchen Alessio (2) – in knappen Jeans-Shorts und im Bikinioberteil an einem Hafen.

So weit nicht schlimm. Nur wurde das Foto in Dubai geknipst, einem islamischen Land mit strengen Kleidervorschriften. Der Körper muss dort von den Schultern bis zu den Knien bedeckt sein, Spaghetti-Träger, Hotpants oder Minirock sind tabu. Auch für Touristen, zumindest außerhalb der Hotelanlagen.

«Respektlos»

Andere Länder, andere Sitten. Lombardi scheint darauf aber zu pfeifen. Oder schlicht nichts davon gewusst zu haben. Der Shitstorm nach ihrem Post ließ nicht lange auf sich warten. «So läuft man in Dubai nicht rum, sorry, aber das ist respektlos», lautet ein Post, stellvertretend für Hunderte. Viele nehmen Lombardi aber auch in Schutz: «Ich war Ende letzten Jahres dort, und da ist das, wie Sarah rumläuft, noch sehr harmlos», schreibt beispielsweise ein Follower.

Lombardi hat inzwischen reagiert. Nicht mit einer Stellungnahme, sondern mit einem erneuten Post. Und darauf zeigt sie sich deutlich züchtiger: in einem Kleidchen, das zumindest Schultern und Bauch verdeckt.

(L'essentiel/kfi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ralf Schäfer am 02.03.2018 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    und was machen die Ausländer so wie Moslems in Deutschland? bekloppte komentare...

  • Bibou am 03.03.2018 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach die Deutschen , muss mal in den nächsten Ferien ein Video drehen wie die meisten sich aufführen,als ob ihnen die Welt gehört.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bibou am 03.03.2018 12:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach die Deutschen , muss mal in den nächsten Ferien ein Video drehen wie die meisten sich aufführen,als ob ihnen die Welt gehört.

  • Ralf Schäfer am 02.03.2018 17:59 Report Diesen Beitrag melden

    und was machen die Ausländer so wie Moslems in Deutschland? bekloppte komentare...