Paris Hilton

21. September 2012 13:40; Akt: 21.09.2012 13:49 Print

«Schwule haben sowieso alle Aids»

Nach langer Zeit macht Paris Hilton wieder von sich reden – aber leider mit einem ziemlich peinlichen Skandal. Die Kurzfassung: «Schwule? Wäh!»

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Ach, die Paris ... da hat sie es endlich wieder in die Schlagzeilen geschafft und dann so etwas: Die Hotelerbin verscherzte es sich mit etlichen Homosexuellen, als sie sich während einer Taxifahrt durch New York darüber ausließ, wie «ekelerregend» Schwule seien und dass sie «wahrscheinlich Aids haben»

So geschehen soll dies am 7. September. Der Taxi-Chauffeur berichtete die Neuigkeit brühwarm dem Newsportal RadarOnline.com. Nun beschuldigt Hiltons PR-Team den Fahrer, das Gespräch zwischen der Millionärin und einem homosexuellen Bekannten heimlich aufgezeichnet zu haben.

Bei der Unterhaltung soll es sich um die Internetseite Grindr.com - einer beliebte Plattform für Homosexuelle auf der Suche nach einem Partner – gehandelt haben. Auf einem Tonband, das dem News-Portal vorliegt, ist angeblich Hilton zu hören wie sie lästert: «Schwule Menschen sind die [not]geilsten der Welt ... Sie sind ekelerregend. Die meisten von denen haben wahrscheinlich Aids. Ich hätte solche Angst, wenn ich ein schwuler Typ wäre ... Man könnte an Aids sterben.»

«Es war nicht ihre Absicht»

Ein Sprecher beharrte nun darauf, dass die Blondine keinesfalls homophob sei, sondern sich lediglich für Safer Sex ausgesprochen habe: «Paris Hiltons Kommentare sollten ausdrücken, dass es für jeden gefährlich ist, ungeschützten Geschlechtsverkehr zu haben, weil das zu einer lebensgefährlichen Krankheit führen kann», wird der Sprecher von RadarOnline.com zitiert.

Und weiter: «Die Konversation wurde hitziger, nachdem ein enger schwuler Freund ihr während einer Taxifahrt eine Geschichte über einen schwulen Mann erzählte, der Aids hat und dafür bekannt ist, ungeschützten Sex zu praktizieren. Er diskutierte außerdem über eine Internetseite, die zufälligen Sex von schwulen Männern mit Fremden propagiert ...», so der Sprecher. «Es war nicht ihre Absicht, herabsetzende Kommentare über Schwule zu machen. Paris Hilton ist eine große Unterstützerin der schwulen Gemeinschaft und würde niemals absichtlich negative Kommentare über die sexuelle Orientierung eines Menschen machen.» Ach so ist das. Ja, dann ...

(L'essentiel Online / sim)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.