Travis plauderts aus

19. Juli 2018 10:13; Akt: 19.07.2018 10:59 Print

So lange braucht Kylie Jenner im Bad

Kylie Jenner und Travis Scott haben der «GQ» ihr erstes gemeinsames Interview gegeben. Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse daraus zusammengefasst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Kylie Jenner (20) und Travis Scott (26) zeigen sich nur selten gemeinsam in der Öffentlichkeit. Ihre fünfmonatige Tochter Stormi ziehen der Rapper, der Jacques Webster heißt, und die Kosmetik-Unternehmerin abseits des Blitzlichts auf.

Nun hat das Paar, das seit April vergangenen Jahres zusammen ist, der GQ sein erstes gemeinsames Interview gegeben. Darin erzählt Kylie unter anderem, dass sie und Travis schon seit Beginn ihrer Beziehung unzertrennlich sind: «Kurz nachdem wir uns kennenlernten, ging er auf Tour und fragte mich: ‹Was machen wir jetzt?› Ich sagte: ‹Ich komme einfach mit.›»

«Ein Junge, der in seine Babysitterin verliebt ist»

Mindestens genauso unterhaltsam wie der Artikel zum Nachlesen ist ein Video mit Kylie und Travis, das das Magazin auf Youtube gepostet hat: Travis muss 23 Fragen über Kylie beantworten. Wie heißen ihre Hunde? Und wie lange braucht sie eigentlich für ihr Make-up?

Für das Magazin «GQ» machte das Paar ein «Kylie Quiz». (Video: Youtube/GQ)

Während Travis die ganzen zwölf Minuten nervös lacht und angestrengt nach den Antworten sucht, bleibt Kylie völlig cool und ernst. «Travis sieht aus wie ein kleiner Junge, der in seine Babysitterin verliebt ist», kommentiert ein User amüsiert.

Was das Paar im «GQ»-Video alles verraten hat, siehst du in der Bildstrecke oben.

(L'essentiel/anh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.