Nach Treppensturz

12. März 2018 07:42; Akt: 12.03.2018 07:43 Print

«Traumschiff»-​​Kapitän Siegfried Rauch gestorben

14 Jahre war er als Kapitän auf dem «Traumschiff», in der Serie der «Der Bergdoktor» spielte er den väterlichen Freund: Nun ist Siegfried Rauch mit 85 Jahren tödlich verunglückt.

storybild

Siegfried Rauch bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises 2017. (Bild: Tobias Hase)

Zum Thema

Der Schauspieler Siegfried Rauch («Das Traumschiff») ist im Alter von 85 Jahren bei einem Treppensturz gestorben. Er sei in seinem Wohnort Untersöchering südlich von München tödlich verunglückt, bestätigte die Polizei in Penzberg am Montag. Zuvor hatten auch das ZDF sowie die Bild-Zeitung unter Berufung auf Radio Oberland den Tod Rauchs gemeldet.

Rauch war in der Rolle des «Traumschiff»-Kapitäns Jakob Paulsen bekanntgeworden. Der schauspielerische Durchbruch gelang ihm bereits Anfang der 1970er Jahre - mit dem Klassiker «Le Mans». Von 1999 war Rauch dann für 14 Jahre das Gesicht des «Traumschiffs». Bis ins hohe Alter stand er noch als Dr. Roman Melchinger in der ZDF-Serie «Der Bergdoktor» vor der Kamera.

«Je mehr es wackelt, desto wohler fühle ich mich»

Erst 2015 erfüllte sich Rauch «einen Lebenstraum» und veröffentlichte die CD «Moonlight & Lovesongs». «Früher spielten Männer abends vorm Schlafzimmerfenster ihrer Angebeteten auf der Gitarre. Heute sind nur noch Italiener wahre Romantiker», sagte er dazu in einem Interview. Mehr als 30 Jahre zuvor hatte er schonmal eine Platte herausgebracht.

Der vom Ammersee stammende Rauch blieb dem Wasser auch nach seinem Abschied vom «Traumschiff» treu: Das Segeln wurde seine liebste Freizeitbeschäftigung, wie er in einem Interview erzählte. «Ich bin jetzt Kapitän auf meinem eigenen Segelboot.» Auch bei den Dreharbeiten habe er von seiner Seetauglichkeit profitiert. «Je mehr es auf dem Wasser wackelt und schaukelt, umso wohler fühle ich mich», erzählte er 2015.

Rauch war seit 1964 mit seiner Frau Karin verheiratet und hatte mit ihr zwei Söhne.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.