Zu viele Flüche

01. Juli 2018 21:04; Akt: 01.07.2018 21:04 Print

Travolta distanziert sich von alten Filmerfolgen

Zuviel Gefluche für die Ohren der Kids: John Travolta hat deswegen zwei seiner größten Film-Erfolge dem eigenen Nachwuchs (18 und 7 Jahre) bisher vorenthalten.

storybild

John Travolta will seinen Kindern seine alten Filme vorenthalten. (Bild: DPA)

Zum Thema

US-Filmstar John Travolta (64) hat zwei seiner größten Erfolge seinen Kindern Ella (18) und Benjamin (7) noch nicht gezeigt. «Grease» und «Saturday Night Fever» seien die «Filme mit den wohl meisten Flüchen in der Filmgeschichte», sagte Travolta der Bild am Sonntag. Heute würde es einen Film für Jugendliche, dessen Sprache nicht jugendfrei ist, nicht mehr geben. «In den 70er-Jahren ging das, da waren Flüche Stilmittel und völlig korrekt.» Mit den beiden Filmen wurde Travolta auf dem Höhepunkt der Disco-Welle zu einem der großen Stars Hollywoods.

Auf Action-Szenen habe er sich mit Tanztraining vorbereitet, sagte Travolta. «Durchs Tanzen war ich immer perfekt auf schwierige Stunts vorbereitet: Ich habe Actionszenen einfach wie Tanzchoreografien gelernt.» Das Tanzen mache ihm noch immer riesigen Spaß, aber er mache es nicht mehr jeden Tag.

Auch die Fliegerei zählt weiter zu seinen Hobbys. «Ich hatte das Glück, als Schauspieler so erfolgreich zu werden, dass ich mir die Fliegerei finanzieren konnte», sagte Travolta der Zeitung. «Fliegen ist für mich eine geradezu spirituelle Erfahrung: Man ist da oben, schwebt hoch über der Erde, ganz nah am Himmel.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.