People's Choice Awards

07. Januar 2016 12:53; Akt: 07.01.2016 12:52 Print

Vin Diesel singt für seinen toten Freund Paul Walker

Taylor Swift und Melissa McCarthy haben bei der Vergabe der People's Choice Awards in Los Angeles Doppelsiege errungen. Für den emotionalen Höhepunkt sorgte aber jemand anders.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

In der Pop-Kategorie schlug Swift am Mittwochabend den britischen Sänger Ed Sheeran und die Kolleginnen Demi Lovato, Kelly Clarkson und Selena Gomez. Die Vergabe der People's Choice Awards basiert hauptsächlich auf Online-Abstimmungen von Fans.

Sandra Bullock und Channing Tatum holten bei der 42. Verleihung die Preise als beliebteste Schauspieler. Johnny Depp und Dakota Johnson wurden zu den besten Drama-Darstellern gekürt. Als Johnson den Award für ihre Rolle in «Fifty Shades of Grey» abholen wollte, umarmte sie Leslie Mann so innig, dass ihr fast das Oberteil herunterfiel. Doch Johnson reagierte cool. «Es ist ja nicht so, dass noch keiner meine Brüste gesehen hat», scherzte sie.

Einen Doppelsieg trug neben Swift und McCarthy auch «Fast & Furious 7» als beliebtester Film und Action-Film davon. Vin Diesel durfte den Preis stellvertretend für das ganze Team entgegennehmen. Der 48-Jährige wurde bei seiner Rede höchst emotional: Er erinnerte an Paul Walker (†), der 2013 bei einem Autounfall tödlich verunglückte. Ihm zu Ehren sang Diesel den Refrain des Songs «See You Again» von Whiz Khalifa.

Weitere Preise gingen an Justin Bieber (Bester Song «What Do You Mean?»), Madonna (Musik-Ikone) und Britney Spears als beliebteste Social-Media-Berühmtheit. Die Fernsehmoderatorin Ellen DeGeneres wurde für ihr humanitäres Engagement mit einem Sonderpreis geehrt.

Für den Aufreger des Abends sorgte ein unbekannter Mann, der während des Auftritts von Sharon Osbourne die Bühne stürmte. Die Moderatorin fackelte nicht lange und kickte den Störenfried kurzerhand weg.

Eine Auswahl der Preisträger und geladenen Gäste finden Sie in unserer Bildstrecke.

(L'essentiel/scy/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.