7 Fakten

12. Juli 2018 20:18; Akt: 12.07.2018 20:25 Print

Wer ist eigentlich Hailey Baldwin?

Die Verlobung ist bestätigt, der erste Schock von Selena- und Justin-Fans ist verarbeitet. Zeit, sich zu fragen: Wer ist Hailey Baldwin eigentlich?

storybild

Justin und Hailey waren gemeinsam auf Bootstour. (Bild: AM/SplashNews.com)

Zum Thema

Hailey Baldwin und Justin Bieber (24) schreiten in ihrer Beziehung zügig voran. Erst seit kurzem wird das Paar wieder zusammen gesehen – nun trägt die 21-Jährige seit einigen Tagen bereits einen Ring am Finger.

Doch während der Sänger wohl allen – auch denen, die seine Musik nicht mögen – ein Begriff sein wird, fragen sich aktuell wohl einige, wer die Blonde an Justins Seite überhaupt ist. Wir haben sieben Fakten über Hailey Baldwin gesammelt.

1. Hauptberuflich arbeitet Hailey als Model

Auf den Laufstegen der Mode-Metropolen ist sie nicht oft zu sehen, sondern mehr als Werbegesicht auf Plakaten und in Werbespots. So hat Hailey beispielsweise schon für Guess, Topshop, Tommy Hilfiger und Ralph Lauren gemodelt.

1981 originals Ein Beitrag geteilt von Hailey Baldwin (@haileybaldwin) am Feb 11, 2017 um 1:14 PST

2. Sie ist Brasilianerin

Zumindest zur Hälfte. Haileys Mutter Kennya Baldwin kommt aus Brasilien. Diese ist Grafikerin – und hält sich weitgehend aus der Öffentlichkeit zurück.

3. Hailey gehört zu den Baldwins

Haileys Vater ist Schauspieler Stephen Baldwin (52). Er war vor allem in den 90er-Jahren erfolgreich – in den letzten Jahren machte Stephen hauptsächlich durch Steuerhinterziehung auf sich aufmerksam. Der Name Baldwin wird den meisten wegen Haileys Onkel Alec Baldwin (60) ein Begriff sein.

Alec Baldwin besucht seine Nichte im Schaufenster.

4. Auch Hailey fing klein an

Mittlerweile hat sich Hailey einen Namen als Model und Influencerin gemacht, doch ihre Karriere startete als Darstellerin in einem Musik-Video. 2011 stand sie als 14-Jährige für Sunnyboy Cody Simpsons Song «On My Mind» vor der Kamera.

Herzig oder zum Fremdschämen? Hailey als Codys Angebetete in «On My Mind».

5. Der Glaube verbindet Justin und Hailey

In einem Interview mit der «Teen Vogue» sprach Hailey über ihren christlichen Glauben: «Meiner Meinung nach ist es wichtig, einen Glauben und eine Beziehung zu Gott zu haben. Nicht jeder glaubt an den gleichen Gott wie ich, aber das spielt keine Rolle.»

Gemeinsam mit Justin besucht Hailey regelmäßig Gottesdienste der Hillsong Church. Laut Dailymail.co.uk wird das Paar auch Ehe-Vorbereitungskurse der Kirche besuchen.

6. Ihr Vater unterstützt Trump ...

... während ihr Onkel Alec für «Saturday Night Live» den US-amerikanischen Präsidenten regelmäßig parodiert. Stephen setzte sich bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen als einer von wenigen Schauspielern für den Republikaner Donald Trump (72) ein. Dafür wurde er von Alec in der Rolle als Trump live im TV auf die Schippe genommen.

7. Justin beschert ihr noch mehr Fame

Auch ohne Justin hatte Hailey schon fast 13 Millionen Follower auf Instagram. Die Verlobung mit dem Sänger gab ihr allerdings noch einen satten Schub: Allein am Dienstag bekam Hailey über 586.000 neue Follower. Mittlerweile steuert sie sogar schon auf die 14-Millionen-Grenze zu.

Ihre wachsende Berühmtheit hat Hailey jedoch anscheinend auch zum Anlass genommen, um ihr Insta-Profil wieder einmal aufzuräumen. 136 Posts löschte sie am Dienstag – normalerweise entfernt sie selten Fotos und Videos von ihrem Account.

(L'essentiel/anh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.