R.I.P. – Rock in Peace

18. November 2017 14:39; Akt: 18.11.2017 14:47 Print

AC/DC-​​Gitarrist Malcolm Young gestorben

Die Hardrock-Szene trauert um AC/DC-Gitarrist Malcolm Young. Der Gründer der Band ist im Alter von 64 Jahren verstorben.

storybild

Der Mitgründer der Band ist im Alter von 64 Jahren verstorben: Malcolm Young. (2010) Bild: Wikimedia/Pandemonium73

Zum Thema
Fehler gesehen?

C/DC-Gitarrist Malcolm Young ist tot. Der in Schottland geborene Musiker gründete gemeinsam mit seinem kleineren Bruder Angus im Jahr 1973 die Band AC/DC.

Am Samstag wurde auf den offiziellen Social-Media-Kanälen der Band das Ableben des Rhythmus-Gitarristen verkündet. Er sei an der Seite seiner Liebsten friedlich eingeschlafen. Malcolm Young hinterlässt neben seiner Frau O'Linda, seinen Kindern Cara und Ross auch drei Enkelkinder sowie einen unfassbar einflussreichen musikalischen Nachlass, der seinesgleichen sucht.

Im Mai 2014 wurde bekanntgegeben, dass Malcolm aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mit AC/DC auf Tour gehen könne. Nach einem Schlaganfall litt er an Demenz. Die Krankheit soll ihn schon seit 2008 begleitet haben.

Nach seiner Erkrankung hat sich Malcolm ganz aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Seine Familie schirmte ihn ab. Sein Bruder Angus sagte 2016 in einem Interview mit dem «Rolling Stone», es sei schwierig mit Malcolm zu kommunizieren. «Ich kann nicht 100 Prozent sicher sein, ob er mich versteht. Aber ich lasse ihn wissen, dass viele Leute an ihn denken.»

(L'esentiel/nag)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.