Beichte auf Twitter

22. Mai 2020 16:25; Akt: 22.05.2020 16:25 Print

Alkohol führte bei Calvin Harris 2014 zu Herzstillstand

Obwohl das Jahr 2014 zu den erfolgreichsten von Calvin Harris zählte, blickt der Star-DJ mit Schrecken darauf zurück.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während Musiker Calvin Harris (36) mit seinen Liedern «Blame» und «Summer» 2014 die Charts stürmte, kämpfte er abseits davon mit schweren gesundheitlichen Problemen. In einem aktuellen Tweet erinnert sich der DJ an dieses schicksalhafte Jahr in seinem Leben und sorgt mit seiner Beichte für Aufsehen unter seinen Fans: «Es begann damit, dass ich mich in den UK-Charts selbst von Platz 1 abgelöst habe», erzählt Harris, der mit bürgerliche Namen Adam Richard Wiles heißt. «Und endete damit, dass mein Herz in der Notaufnahme wiederbelebt werden musste.»

Damals traf Harris auch die Entscheidung, trocken zu werden. Er gab zu, früher «zwei Flaschen Jack Daniels pro Abend» getrunken zu haben - ein weiterer Umstand, der zu seinen Herzproblemen geführt haben könnte. Später hatte Harris bekannt gegeben, dass er an unregelmäßigen Herzschlägen leide und sich seitdem von Alkohol fernhalte. «Die Dinge sind ein bisschen weniger spaßig», berichtete Calvin Harris bereits 2018 über seinen neuen, gesunden Lebenswandel. «Aber ich hatte seit 2014 keine Herzrhythmusstörungen mehr.»

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.