20. Dezember 2020 20:57; Akt: 20.12.2020 21:02 Print

Ariana Grande hat sich neu verlobt

Zwei Jahre nach der Trennung vom «Seelenverwandten» Pete Davidson verlobte sich Ariana Grande nun erneut.

storybild

Ariana Grande live in Jakarta. (Bild: (Bild: Reuters))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die US-Sängerin Ariana Grande verlobte sich im Herbst 2018 mit Komiker Pete Davidson. Doch statt der Hochzeit folgte die Trennung. Insidern zufolge soll es damals an der emotionalen Erschütterung über den Drogen-Tod ihre Ex-Freundes Mac Miller gelegen haben.

Der Comedian reagierte verständnisvoll und sah ein, dass eine Trennung unausweichlich war. Und offenbar heilt die Zeit alle Wunden, denn kurz vor Weihnachten gab Ariana nun bekannt, sich wieder verlobt zu haben.

Mr. Grande

Auf Instagram zeigte die 27-Jährige am Sonntag schließlich einen Diamantring in einer kurzen Fotoserie. «Forever n then some», steht als Titel, zu sehen sind Fotos von ihr und Dalton Gomez, den sie seit Jänner diesen Jahres datet. Von Beruf ist er Immobilienmakler.

Tausende Fans überhäuften die Sängerin sogleich mit Beglückwünschungen, darunter auch Manager Scooter Braun: «Ari, wie lieben dich und könnten uns nicht mehr für dich freuen. Dalton, du bist ein echter Glückspilz.»

Lockdown Couple

Dass die beiden in guten wie in schlechten Zeiten gut miteinander können, mussten sie bereits unter Beweis stellen. Als Los Angeles im März in den Lockdown ging, verbrachte das Paar die Quarantäne gemeinsam.

Der erste gemeinsame, öffentliche Auftritt folgte im Mai im Rahmen eines Musikvideos.

(L'essentiel/leo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.