Hasta la Vista, Joint!

23. April 2019 10:34; Akt: 23.04.2019 10:34 Print

Arnie ist «high vom Leben»

Am 20. April wurde der weltweite Kiffertag gefeiert. Einer, der es nun nicht mehr tut, meldete sich mit einer Anekdote zu Wort.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Patrick Schwarzenegger, der 25-jährige Sohn von Hollywood-Legende Arnold, nutzte den benebelten Feiertag, um seinen Fans auf Instagram zu erzählen, warum er dem Cannabis entsagt hat.

«Vor ein paar Jahren bin ich ein bisschen high zum Osterbrunch gekommen. Meine Vater wollte den Grund dafür wissen. Ich antwortete: 'Keine Ahnung, macht alles irgendwie lustiger'», schreibt Schwarzenegger Jr. zu einem Selfie, auf dem er das Peace-Zeichen zeigt.

«High vom Leben»

Sein Vater, der in seinem Bodybuilder-Film «Pumping Iron» selber noch beim Konsum eines Joints zu sehen ist, antwortete darauf: «Wie viel Spaß brauchst du denn noch, das Leben ist so gut. Ich bin high vom Leben».

Das habe ihn zum Umdenken gebracht und seitdem hat er nie wieder gekifft. Trotzdem wünscht er allen, die sich trotzdem am 20. April einpaffen einen schönen Feiertag. Und entschuldigt sich dafür, ihnen mit seinem Post eventuell den Spaß daran genommen zu haben.

Viele andere Stars, zum Beispiel Patricks Ex Miley Cyrus, machen auf ihren Social Media Kanälen keinen Hehl daraus, sich ab und zu einen Joint oder eine Bong zu gönnen.

(L'essentiel/baf)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.