Japanische Schriftzeichen

01. Februar 2019 10:44; Akt: 01.02.2019 10:48 Print

Auch Arianas verbessertes Tattoo ist falsch

Eigentlich wollte die US-Sängerin einen Übersetzungsfehler in einem ihrer Tattoos verbessern. Doch dabei ist ihr wieder ein Fehler unterlaufen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hatte Ariana Grande sich den Titel ihrer neuen Single «7 Rings» in japanischen Schriftzeichen auf die Handfläche tätowieren lassen wollen. Da das Tattoo aber sehr schmerzhaft war, brach sie die Sitzung frühzeitig ab. Anstatt «7 Rings» stand schließlich «Holzkohlegrill» auf ihrer Hand.

Nun hat sich die Sängerin doch dazu überwunden, das Tattoo zu verbessern. In ihrer Instagram-Story zeigt sie den vollendeten Schriftzug. Allerdings ist ihr dabei wieder ein Fehler unterlaufen.

Auf Instagram teilte sie eine Konversation, die sie mit einem japanischen Berater geführt hatte. Dieser hatte ihr geraten, ein zusätzliches Schriftzeichen über dem bereits bestehenden Tattoo anzufügen. Dann könne es als «Sieben Finger Kreise» oder eben «7 Rings» gelesen werden.

Das neue Schriftzeichen hat Ariana Grande allerdings nicht über den bereits vorhandenen Zeichen stechen lassen, sondern darunter. Da Japanisch auch vertikal gelesen werden kann, ergibt sich dadurch eine ganz andere Bedeutung, als von der Sängerin beabsichtigt. Laut «Buzzfeed» lässt sich das neue Tattoo mit «Kohlegrill Finger» übersetzen.

Der Sängerin scheint das allerdings egal zu sein. Zum Foto ihres neuen Tattoos schreibt sie: «Ein bisschen besser. Danke für die Hilfe meines Beraters. Ruhe in Frieden, Kohlegrill. Ich vermisse dich. Ich mochte dich wirklich.»

(L'essentiel/doz)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.