Ärger mit Finanzamt

28. Januar 2020 16:59; Akt: 28.01.2020 17:08 Print

Bei Einreise droht dem Wendler die Pfändung

Noch weilt der Schlagersänger im sonnigen Florida. Sollte er aber zurück nach Deutschland kommen wollen, heißt ihn der Zoll willkommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen Sänger Michael Wendler (47) und dem Finanzamt herrscht schon seit Jahren Clinch. Jetzt reicht es den Gläubigern und der Justiz: Gegen Wendler wurde die Grenzvollstreckung ausgesprochen.

Im Zuge einer Steuerrückzahlung aus dem Jahr 2015 schuldet der Schlagersänger dem deutschen Finanzamt über 111.000 Euro inklusive Säumniszuschläge. Das bedeutet im Klartext: Sollte Michael Wendler, der momentan mit seiner Freundin Laura Müller (19) in Florida lebt, in Deutschland einreisen, dürfen ihn die Beamten auf Luxusgüter wie Uhren, Taschen oder Schmuck und vor allem auf Bargeld pfänden. Der Auftrag zur Vollstreckung wurde allen deutschen Zollbehörden erteilt.

Im März könnte es daher ziemlich brenzlig für Michael Wendler werden: Er plant nämlich, bei einem Konzert in Essen auf der Bühne zu stehen. Die Pfändung könne auch im Backstage-Bereich durchgeführt werden, erklärt ein Beamter im Gepräch mit der "Bild"-Zeitung.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 29.01.2020 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sein Hirn ist schon längst gepfändet.

  • Pablo am 29.01.2020 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ech giff an senger Plaatz erem kommen an meng Luxusgüter zu Florida am Safe op der Bank loossen da keinste se net vill pfänden Wann meiglech och net vill Boorgeld ann das wars dann.

    einklappen einklappen
  • Gerd am 29.01.2020 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    das dach knaps aus der Pampers raus,

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gerd am 29.01.2020 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    das dach knaps aus der Pampers raus,

  • Pablo am 29.01.2020 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Ech giff an senger Plaatz erem kommen an meng Luxusgüter zu Florida am Safe op der Bank loossen da keinste se net vill pfänden Wann meiglech och net vill Boorgeld ann das wars dann.

    • Heng am 29.01.2020 09:47 Report Diesen Beitrag melden

      Man kann auch seinen Pass pfänden, das wars dann mit der Rückkehr nach dem warmen Florida.

    • quo vadis am 29.01.2020 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      Ech gesinn, du hues och grouss Ahnung wéi d'Steierverwaltung fonktionnéiert.

    einklappen einklappen
  • sputnik am 29.01.2020 06:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sein Hirn ist schon längst gepfändet.