TV-Interview

20. Mai 2020 16:19; Akt: 20.05.2020 16:36 Print

Ben Stiller erinnert sich an seinen verstorben Vater

In einem emotionalen Gespräch mit Jimmy Fallon erinnert sich der Schauspieler an Anekdoten die er mit seinem kürzlich verstorbenen Vater Jerry Stiller verbindet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schauspieler Ben Stiller (54) hat Erinnerungen an seinen kürzlich verstorbenen Vater Jerry Stiller (92) geteilt. Er sprach in der Show von Entertainer Jimmy Fallon über seine Kindheit und den verstorbenen Schauspieler. Zu dessen Humor sagte er, sein Vater haben niemanden absichtlich zum Lachen bringen wollen, er sei einfach er selbst gewesen.

Aus seiner Kindheit in New York City erzählte Stiller, dass sein Fahrrad gestohlen wurde als er 11 oder 12 Jahre alt war. Sein Vater sei dem Kind hinterher gerannt. Als er es eingeholt habe, habe sein Vater das Fahrrad aufgegeben und gesagt: «Wir lassen ihn das Fahrrad behalten. Er braucht es.»

Jerry Stiller wurde in Deutschland vor allem durch seine Rolle als kauziger alter Schwiegervater Arthur Spooner in der Sitcom «King of Queens» (1998-2007) bekannt und war auch in der 90er-Jahre-Erfolgsserie «Seinfeld» häufig zu sehen. Dort verkörperte er den Exzentriker Frank Costanza.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.