Hass im Netz

18. Februar 2020 14:11; Akt: 18.02.2020 14:51 Print

Billie Eilish kritisiert soziale Medien

Mit wachsendem Erfolg nehmen auch die Anfeindungen im Internet zu. Die Sängerin liest deshalb keine Social-Media-Kommentare mehr.

storybild

Die fünffache Grammy-Gewinnerin wird immer wieder im Internet angefeindet. (Bild: DPA/John Locher)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die fünffache Grammy-Gewinnerin Billie Eilish (Bad Guy) will keine Kommentare in sozialen Medien mehr lesen. «Ich habe buchstäblich vor zwei Tagen damit aufgehört», sagte die Sängerin im Interview des Senders BBC am Montag, «weil das sonst mein Leben ruiniert hätte.» Mit wachsendem Erfolg nähmen laut Eilish auch die Anfeindungen im Internet zu. «Je cooler die Dinge werden, die du machen kannst, desto mehr Menschen hassen dich», sagte die 18-Jährige. «Es ist verrückt, dass ich überhaupt Kommentare lese. Ich hätte eigentlich schon früher damit aufhören sollen, aber ich wollte mit meinen Fans in Verbindung bleiben, und die Leute haben mir und ihnen (den Fans) das kaputt gemacht. Das nervt.»

Bond-Song

Gemeinsam mit ihrem Bruder und Produzenten Finneas O'Connell sprach Eilish im BBC-Interview auch über ihren Titelsong No Time To Die für den kommenden James-Bond-Film Keine Zeit zu sterben. Die beiden verrieten, sie hätten vor allem Hauptdarsteller Daniel Craig überzeugen müssen. «Ihm muss es gefallen. Wenn Daniel das nicht gefällt, kriegst du den Job nicht», sagte O'Connell. «Er hat viel Mitspracherecht», ergänzte Eilish, «er ist total involviert.» Persönlich getroffen hätten sie Craig bisher allerdings nicht.

Am Dienstagabend wollte das Duo den Song gemeinsam mit dem deutschen Filmkomponisten Hans Zimmer und dem Gitarristen Johnny Marr bei der Verleihung der BRIT Awards in London erstmals live präsentieren. «Ich bin so aufgeregt», sagte Eilish. «Wir haben das noch nie irgendwo gespielt, es ist komisch, dass in der Öffentlichkeit zu machen.» Billie Eilish ist bei den BRIT Awards auch selbst als Beste Internationale Solokünstlerin nominiert.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.